10.11.2017 03:30 | red

Klinikum Höchst: Das 2000. Baby des Jahres heißt Elias

Höchst

Elias ist der Trubel um seine Geburt ziemlich egal.
Elias ist der Trubel um seine Geburt ziemlich egal.

Punktlandung: Auf den Tag genau ein Jahr zuvor, am 7. November, freute sich das Klinikum Höchst über die kleine Lea als 2000. Baby des Jahres. Nun machte Elias nicht nur seinen Eltern Paula Sabrina und Daniel Damanik eine große Freude, sondern auch Bruder Mikhaya (drei Jahre): Der Junge erblickte am Dienstagabend um 20.58 Uhr im Klinikum Höchst das Licht der Welt – als 2000. Baby des laufenden Jahres. Er ist 53 Zentimeter groß und wiegt 3600 Gramm. Die junge Familie wohnt in Eschborn.

Stationsleitung Elke Simmons, Stillberaterin Irmgard Schierholz-Schäfer und Assistenzärztin Mariel Bernhard gratulierten den Eltern gemeinsam mit Prof. Dr. Volker Möbus, dem Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Bei insgesamt 2355 Geburten, darunter 87 Mehrlingsgeburten (84 Zwillingspärchen, drei Drillingsgeburten), kamen allein im vorigen Jahr 2445 Kinder in Höchst zur Welt. Von vielen wurden schon die Eltern in Höchst geboren. Damit ist das Höchster Klinikum die zweitgrößte Geburtsklinik in ganz Hessen.

(red)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 

Weitere Artikel aus Frankfurt

Im Kneipenviertel in Alt-Sachsenhausen ist auch nach Mitternacht noch eine Menge los. Nicht alles, was passiert, ist erfreulich.
Frankfurt
|
Angriff in Sachsenhausen

Polizei sucht Schläger - Opfer schwebt in Lebensgefahr

Frankfurt
|
FNP, FR und FAZ gönnen sich

Die hässlichen Höhepunkte des Hate-Slams 2017

Weitere Artikel aus Frankfurt

Zimmer mit Aussicht: Vom obersten Stockwerk des Hauses „Schlegel“ aus ist der Dom gut zu sehen.
Frankfurt
|
Neue Altstadt

Wohnen mit Blick auf den Dom

Rubrikenübersicht