14.11.2017 03:00 | pia

Bücherschrank am Schweizer Platz: Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Sachsenhausen

Ortsvorsteher Christian Becker stellt das erste Werk in den öffentlichen Bücherschrank.
Ortsvorsteher Christian Becker stellt das erste Werk in den öffentlichen Bücherschrank. Bild: Holger Menzel

Über 50 „Offene Bücherschränke“ gibt es mittlerweile in Frankfurt, davon stehen alleine sieben Stück im Ortsbezirk 5. Am Schweizer Platz wurde der sechste gerade erst eröffnet, der siebte folgt an der Lukaskirche am 20. November.

„Seitdem Ende 2009 der erste Bücherschrank in der Stadt aufgestellt wurde, erfreut sich dieses Angebot wachsender Beliebtheit“, erklärt Ortsvorsteher Christian Becker (CDU). „Die Grundidee dieser kleinen Tauschbörsen innerhalb der Stadtteile ist der kostenlose Austausch oder das Verschenken von Büchern. Die ausgewählten Standorte sind außerdem für viele Bürger auch ein Ort der Begegnung, denn nicht selten ergibt sich vor den Bücherschränken ein angeregtes Gespräch über das ein oder andere gelesene Buch.“

Für den Bücherschrank, der vor der Lukaskirche aufgestellt wird, übernimmt die Maria-Magdalena-Gemeinde die Patenschaft. Für den Bücherschrank auf dem Schweizer Platz fungiert der Ortsbeirat 5 selbst als Pate, der von Ortsvorsteher Christian Becker persönlich vertreten wurde.

(pia)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Zahl folgt auf die 4?: 

Weitere Artikel aus Frankfurt

Ein defektes Teil soll verantwortlich sein für das Brummen des „Spargels“ (Fernmeldeturms). Die vom Lärm betroffene Bürgerin Doris Soric, Techniker Dominik Oeltzer und Ortsvorsteher Kaufmann (von links) beraten an einem Modell des Turms, was gegen das Geräusch unternommen werden kann.
Bockenheim
|
Schallpegelmessung

Warum der Ginnheimer Spargel brummt

Dass Pepper als Dozent auftritt, ist eine Ausnahme. Er ist einer von acht Robotern, an denen die UAS forscht. Immer geht es um die Frage, ob diese Maschinen sinnvoll in der Pflege eingesetzt werden könnten.
Frankfurt
|
University of Applied Sciences

Roboter hält zum ersten Mal Vorlesung in Frankfurt

Weitere Artikel aus Frankfurt

Rubrikenübersicht