17.02.2017 03:30 | Thomas J. Schmidt

100 Sanierungsarbeiten: Frankfurt: Hier stehen Sie ab 2017 im Stau

Frankfurt Frankfurt am Main boomt. Immer mehr Menschen kommen in die Stadt – sei es durch Zuzug oder als Pendler. Das bedeutet, dass mit jedem Jahr mehr Autos über Frankfurts Straßen rollen und sich mehr Menschen zu Fuß oder auf dem Fahrrad durch die Stadt bewegen. Das bedeutet aber auch: Mehr Schäden an Straßen, Brücken, Wegen. Vor allem, wenn der Winter frostig ist.

Baustellen gehören in Frankfurt zum Straßenbild. (Archivfoto)
Baustellen gehören in Frankfurt zum Straßenbild. (Archivfoto)

1450 Kilometer Straße hat Frankfurt, und in den vergangenen Jahren wurde manche Sanierung aufgeschoben. Rund 100 Straßenbaustellen hat das Amt für Straßenbau und Erschließung in diesem Jahr auf der Agenda, 52,7 Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung. Dass es mit den Baustellen zu Verkehrsproblemen kommt, ist fast unvermeidlich. „Aber es ist auch ein gutes Zeichen dafür, dass Geld zum Bauen vorhanden ist“, sagte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) gestern, als das Straßenbauamt seine Planungen vorstellte. Zu den Maßnahmen im Jahresbauprogramm zählen neben Fahrbahn-Sanierungen auch die Sanierung von Gehwegen und Parkstreifen, Straßenumgestaltungen und Straßenneubau. Zudem ist das Amt auch für die Brücken zuständig. Unabhängig von den jetzt vorgestellten Bauvorhaben sind rund fünf Millionen Euro für die Behebung von Frostschäden eingeplant. Diese Schäden dürften höher sein als im Vorjahr, schätzt Michaela Kraft, die Chefin des Amts. Denn der Winter war härter. Wie groß die Schäden sind, lasse sich erst im Frühling endgültig beurteilen. Für die Reparatur sind fünf Millionen Euro eingeplant. Die wichtigsten Baustellen in diesem Jahr:

Hanauer Landstraße:
Die Neckermann-Brücke über die Hafenbahn wird erneuert.
Kosten: 9,6 Millionen Euro.

Im Mai beginnen die Unterbauarbeiten, ab August werden die Autofahrer beeinträchtigt: die vier Spuren werden auf drei reduziert. Seit Jahren herrscht über die alte Hafenbahn-Brücke eine Geschwindigkeitsbeschränkung, weil das Bauwerk aus den 60er Jahren baufällig geworden ist.

Offenbacher Landstraße:
Auf 560 Metern wird die Offenbacher Landstraße zwischen der Scheerengasse und Buchrainplatz erneuert. Kosten: 8,1 Millionen Euro.

Die Verkehrsgesellschaft muss neue Gleise und eine neue Oberleitung für die beiden Straßenbahn-Linien errichten. Die Bahnen werden während der Bauarbeiten stillgelegt, es gibt einen Busverkehr. Die Bauarbeiten dauern mehrere Monate, Baubeginn ist wohl im April. Autos werden für mehrere Monate umgeleitet werden.

Eschersheimer Landstraße:
Zwischen Hügelstraße und Weißem Stein wird die Straße umgestaltet. Kosten: 4,45 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten sind von April bis Oktober angesetzt, es kommt zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Eschersheimer wird grunderneuert, aber auch umgestaltet. So verschwinden etwa 10 der jetzt 180 Parkplätze, weil Autos nur noch längs der Straße parken dürfen und zudem 33 Bäume gepflanzt werden. Dafür wird der Bürgersteig breiter, und es entsteht eine eigene Querungsmöglichkeit für Radfahrer.

Auf der Insel:
Die Brücke wird im laufenden Betrieb neu gebaut. Kosten: 3,2 Millionen Euro.

Der Unterbau für die erste neue Fahrspur ist schon weitgehend fertig, als nächstes beginnt der Bau. Danach werden die Autos über die neue Spur geleitet, während die zweite alte Spur abgerissen wird. Bis zum Jahresende steht jedoch nur eine Fahrspur zur Verfügung, der Straßenverkehr wird mit Ampeln gesteuert.

Heinrich-Seliger-Straße:
Zwischen der Adolf-Miersch- und Else-Alken-Straße wird die Straße erneuert. Kosten: 500 000 Euro.
Von Mai bis Oktober dauert die Sanierung der Straße. Dabei werden auch die in die Jahre gekommenen Versorgungsleitungen komplett erneuert.

Pfälzer Straße:
Die Straße wird saniert. Kosten: 440 000 Euro.
In einem Aufwasch bringen die Straßenbauer auch gleich den Zugang zum Weg am Liederbach in Ordnung. Der Treppenaufgang verschwindet, wird durch eine rollstuhlgerechte Rampe ersetzt. Die Bauzeit ist von Anfang Juni bis Ende Juli.

Habsburgerallee:
Die Habsburger wird stadtauswärts zwischen Sandweg und Wittelsbacher saniert. Kosten: 330 000 Euro.

Als Bauzeit sind die Sommerferien geplant, der Verkehr soll währenddessen rollen. Lediglich an einem Wochenende muss die Kreuzung Sandweg gesperrt werden, weil dann der Asphalt aufgetragen wird.

Gutleutstraße:
Die Hauptverkehrsstraße wird zwischen Moselstraße und Elbestraße erneuert. Kosten: 300 000 Euro.

Die Bauarbeiten sind für die Sommerferien geplant, an einem Wochenende muss komplett gesperrt werden.

Mainzer Landstraße:
Zwischen Kriegkstraße und Kleyerstraße wird die Fahrbahn abgfräst und erneuert. Kosten: 150 000 Euro.

Die Beeinrächtigungen für den Straßenverkehr halten sich in Grenzen, denn die Autos können die ebenerdigen Straßenbahnschienen während der Bauzeit mitbenutzen. Für die Arbeiten sind vier Wochen während der Sommerferien eingeplant.

Wörthspitze:
Die Fußgängerbrücke erhält eine neue Brüstung. Die Kosten belaufen sich auf 60 000 Euro.

Nicht immer, aber meist während der Bauarbeiten können Fußgänger die Brücke weiter benutzen, nur ausnahmsweise wird sie gesperrt. Das Straßenbauamt versieht die alte Betonspannbrücke mit einer neuen Brüstung und einem neuen Belag. Die Bauarbeiten sind geplant zwischen April und dem Herbst.

Kommentare


zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 

Rubrikenübersicht