12.09.2017 13:54 |

Preise im RMV-Gebiet: OB-Pläne zur Fahrpreissenkung stoßen auf Widerstand

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) will die Fahrpreise in Frankfurt senken, hat aber eine bittere Niederlage in der schwarz-rot-grünen Koalition im Römer erlitten.

RMV-Fahrkarten liegen ausgebreitet auf einem Tisch.

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) will die Fahrpreise in Frankfurt senken, hat dafür aber kein Mehrheit in der schwarz-rot-grünen Koalition im Römer. Nach Informationen der FNP trägt die Frankfurter CDU seinen Vorstoß, der heute im Aufsichtsrat der Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) beschlossen wurde, nicht mit. Demnach wird der Preis für ein Einzelticket für Erwachsene in Frankfurt von heute 2,90 Euro auf 2,75 Euro gesenkt, ein Tagesticket soll nur noch 5,35 Euro statt 7,20 Euro kosten. Diese Vergünstigung muss die Stadt Frankfurt finanzieren – die Rede ist von bis zu rund drei Millionen Euro pro Jahr. Doch eine politische Zusage, dass dieses Geld auch bereitgestellt wird, hat Feldmann bisher nicht. Nach seiner Darstellung ist das auch nicht nötig. "Über die Tarife entscheidet nicht die Frankfurter CDU-Fraktion", sagte er. Feldmann rechnet damit, dass sich die Vergünstigung selbst finanziert, weil zusätzliche Fahrgäste gewonnen werden. Die CDU ist gegen eine Preissenkung bei Einzelfahrscheinen und hat das dem Vernehmen nach auch in einer Sitzung der Koalitionsspitzen am Dienstag deutlich zum Ausdruck gebracht. Dagegen tragen die Grünen die Pläne mit, doch auch sie verurteilen das unabgestimmte Vorpreschen des Oberbürgermeisters. „So geht es nicht“, sagte Fraktionschef Manuel Stock. Unstrittig ist hingegen der Beschluss, die Preise für alle anderen Tickets wie Monats- und Jahreskarten in den kommenden drei Jahren um jeweils 1,5 Prozent anzuheben. Die Preissteigerung, die das gesamte RMV-Gebiet betrifft, fällt so gering aus wie noch nie in der Geschichte des RMV.

(mu)
 
 

Kommentare

  • OB-Pläne zur Fahrpreissenkung stoßen auf Widerstand
    geschrieben von sieglinde_lackner (105 Beiträge) am 12.09.2017 18:02

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    unser Oberbürgermeister, Herr Feldmann, hat es mehr als schwer, irgendeine Vergünstigung für die Menschen durchzusetzen! Ich bedauere ihn sehr! Es gibt wenige Politiker, die sich immer wieder um das Wohl der Bürger sorgen, wie Herr Feldmann! In den meisten Fällen gilt doch nur wieder der Profit! Geld kann niemals genug in die Kassen fließen und sei es auf dem Rücken der Menschen! Ich danke Herrn Oberbürgermeister Feldmann an dieser Stelle für seinen unermüdlichen Einsatz für alle Bewohner Frankfurts! Meine Unterstützung wird er immer bekommen!
    Sieglinde Lackner Bad Soden Taunus
    12.9.17

  • Zeigen wir es den Ignoranten!
    geschrieben von Moller (11 Beiträge) am 12.09.2017 17:16

    Rote Karte am 24.09.2017 und am 25.02.2018!



Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welchem Bundesland liegt die Stadt München?: 

Weitere Artikel aus Frankfurt

Weitere Artikel aus Frankfurt

Frankfurt
|
Prozess in Frankfurt

Zeuge leidet unter Raubüberfall

Videoüberwachung am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main (Hessen), aufgenommen am 05.01.2017. Die hessische Landesregierung treibt ihre Pläne für einen Ausbau der Videoüberwachung voran. (zu lhe-Blickpunkt "Videoüberwachung" vom 06.01.2017) Foto: Susann Prautsch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Frankfurt
|
Sicherheit in Frankfurt

Bahn mustert alte Kameras im Hauptbahnhof aus

Rubrikenübersicht