20.04.2017 03:00 | red

Holz-Gebäude am Roßmarkt wird abgebaut: Zukunftspavillon hat keine Zukunft mehr

Frankfurt Der Frankfurter Planungsdezernent Mike Josef hatte sich lange für den "Zukunftspavillion" am Roßmarkt eingesetzt, jetzt soll das hölzerne Provisorium abgebaut werden.

Geschichte ist der Zukunftspavillon – er wurde jetzt abgebaut.
Geschichte ist der Zukunftspavillon – er wurde jetzt abgebaut. Bild: Bernd Kammerer

Schluss, aus, vorbei: Der Zukunftspavillon auf dem Roßmarkt wird abgebaut. Das Gebäude, das nach Plänen von Architekt Ian Shaw aus Schichtholz und Wellplatten errichtet wurde, war im November 2015 eröffnet worden.

Ursprünglich sollte der 30 Meter lange Bau nur bis Oktober 2016 stehen. Planungsdezernent Mike Josef (SPD) hatte sich aber dafür eingesetzt, dass das hölzerne Provisorium bleiben darf. Denn genau an der Stelle, an der der Zukunftspavillon stand, soll eventuell ein Gebäuderiegel entstehen, um den Goetheplatz und Roßmarkt besser gliedern zu können.

Der Zukunftspavillon war Bestandteil des sogenannten Architektursommers. Experten und Laien diskutierten während der Veranstaltungsreihe darüber, wie wir in Zukunft leben wollen. Bauherren des Pavillons waren der „Verein Architektursommer“ in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Garten.

(red)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Aus wie vielen Bundesländern besteht Deutschland?: 

Weitere Artikel aus Frankfurt

Weitere Artikel aus Frankfurt

Rubrikenübersicht