10.11.2017 03:00 | Stefanie Heil

Bürgerhaus Steinbach: Das WLAN läuft, der Aufzug noch nicht

Steinbach

Nutzer der Hotspots sollen sich über einen in ganz Europa einheitlichen Log-in in unterschiedlichen Sprachen mit dem Internet verbinden können. Foto: Jan Woitas
Das WLAN im Steinbacher Bürgerhaus geht schon.

Fritz Birkert wollte am Wochenende mit seiner Frau die Kunst-Ausstellung des Steinbacher Werkstattkreises im Bürgerhauses besuchen. Doch das Paar kam nicht ans Ziel. Denn Birkerts Frau ist auf den Rollstuhl angewiesen. Und der Aufzug, der den Haupteingangsbereich mit dem Saal-Foyer verbindet, funktionierte nicht. „Der war ausgeschaltet“, wunderte sich Birkert im Gespräch mit dieser Zeitung.

„Es fehlt noch die technische Abnahme“, erklärte Alexander Müller, der Leiter des städtischen Bauamts. Der Lift war erst kurz zuvor eingebaut worden; ohne Abnahme darf er nicht in Betrieb gehen.

Menschen mit Rollstuhl oder Rollator könnten über den zweiten Eingang in den Saal gelangen, heißt es aus der Verwaltung. Zur Erklärung: Der Saal liegt vom Bodenniveau höher als der Eingangsbereich, von dieser Ebene aus führt ein anderer, bereits laufender Aufzug nach oben und unten. Doch das mit dem Nebeneingang funktioniert offenbar auch nicht immer so, wie es soll. Laut Birkert war der Zugang verschlossen, ebenso die Tür des Nebeneingangs auf der Bürgerhaus-Rückseite. So oder so: „Vielleicht kann man einen Zettel hinhängen“, schlägt der Steinbacher vor. Auf diesem könnte darauf hingewiesen werden, dass der untere Aufzug am Haupteingang noch nicht funktioniert und der andere Eingang genutzt werden kann.

Im nach einem Brand neu aufgebauten und im August dieses Jahres eröffneten Bürgerhaus gibt es nach wie vor noch weitere Kritikpunkte: Mal ist es sehr warm, dann wieder kalt, ein anderes Mal ist die Lüftung so laut, dass Veranstaltungen gestört werden. „Die Anlagen müssen neu justiert werden“, sagt Müller. Das solle „zeitnah“ geschehen.

Doch es gibt auch eine positive Nachricht aus dem Bürgerhaus: Wer in dieser Woche mit dem Smartphone ins Internet gehen wollte und nach einem WLAN-Netz suchte, hatte Erfolg und konnte sich kostenfrei einloggen. Sprich: Das WLAN funktioniert.

Die Verantwortlichen im Rathaus wollten das eigentlich gern noch für sich behalten. „Wir machen erst mal einen Probelauf, ob es stabil läuft“, sagte Bürgermeister Dr. Stefan Naas (FDP) auf Anfrage dieser Zeitung. Das WLAN werde sukzessive installiert, dann solle es einen „offiziellen Startschuss“ geben. Die Politik hatte sich für kostenfreies WLAN an zentralen Orten in der Stadt eingesetzt.

(she)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welcher Monat folgt auf den Mai?: 

Weitere Artikel aus Vordertaunus

Dieser Zettel hing gestern an einer Tür der Main/Taunus International School in der Friedrichsdorfer Hugenottenstraße 119.
Friedrichsdorf
|
Main/Taunus International School

Schließung als Konsequenz: Schule hat den Strom nicht bezahlt

Weitere Artikel aus Vordertaunus

Sie engagieren sich im Stadtschülerrat. Die Jugendlichen besuchen die Frankfurt International School, die Feldbergschule, die Freie Waldorfschule Vordertaunus und das Gymnasium Oberursel.
Oberursel
|
Neuer Stadtschülerrat

Sie wollen was für Jugendliche tun

Rubrikenübersicht