Teamday

Gesamtschule am Gluckenstein: So aufregend kann Sport sein

Von Nadine Klein
Sporttag
Jochen Reichwein/FNP

Ein Kelch mit Wasser musste auf einer großen Plane über einen Parcours mit Hindernissen wie einer Tischtennisplatte getragen werden. 15 Minuten hatte die Klasse dazu Zeit. Klar, dass der Kelch nicht umfallen durfte. Gar nicht so einfach, denn sobald einer ein bisschen lockerließ oder zu sehr zog, schwappte das Wasser heraus. Umso größer die Freude bei Schülern und Lehrern, wenn’s klappte. Eine solche Aufgabe war an einer von zehn Teamstationen zu bewältigen, die zu den Angeboten des Sportsfun Teamdays an der Gesamtschule am Gluckenstein (GaG) gehörten.

Organisiert wurde er von der Sportjugend Hessen, die jährlich an rund 15 Schulen solche Tage veranstaltet. „Er ist auf drei Säulen aufgebaut: Die Teamstationen zielen darauf, die Zusammenarbeit der Klasse zu verbessern, indem gemeinsam eine Aufgabe bewältigt wird. Am Ende reflektiert der Lehrer mit den Schülern den Ablauf“, erläuterte Tim Döring von der Sportjugend. Zweite Säule seien Erlebnisstationen, an denen die eigenen Grenzen getestet und das Selbstvertrauen gestärkt würden und drittens eine Vielfalt an Sportstationen, teilweise mit Spielcharakter.

Zu den Teamstationen gehörten auch ein Laserlabyrinth und eine Kletterstation, bei der ein Schüler von seinen Mitschülern hochgezogen und durch ein an der Wand befestigtes Labyrinth navigiert werden musste. Dabei wurden Fehlerpunkte gezählt. An dieser Station war ein Wettbewerb ausgerufen: Gewonnen hat ihn die 8C3 von Ina Rörig. Der Preis ist ein halbtägiges Teamtraining mit einem Trainer der Sportjugend.

„Jede Klasse muss zwei Teamstationen absolvieren. Ansonsten können die Schüler sich frei aussuchen, was sie machen“, sagte Schulleiterin Ursula Hartmann-Brichta. Die Auswahl an den rund 40 Stationen rund um und in der Schule war groß: vom Abseilen an der Fassade über ein Klettermobil, Tennis, Fußball und Rugby bis hin zu Stelzenlaufen und Gummitwist. Im Basketball konnten sich die Schüler ebenfalls versuchen, denn auch die Skyliners mit dem Spieler Cosmo Grühn waren vertreten.

Sportfachleiterin Conny Horas war sehr zufrieden mit dem Engagement ihrer Kollegen – alle 70 Lehrer gleich welcher Fachrichtung waren eingebunden – und der rund 880 Schüler: „Die Kinder sind entspannt, alle machen mit, was sicher an dem attraktiven Angebot liegt.“ Sport wird an der GaG aber nicht nur an besonderen Tagen, sondern das ganze Jahr über hochgehalten: „Wir sind eine Schule mit sportlichem Schwerpunkt“, erläuterte Horas. Und auch der Teamgeist werde im Schulalltag stets gefördert, etwa bei Gruppenarbeiten wie dem gemeinsamen Experimentieren in den Naturwissenschaften oder in Projekten.

Nadine Klein