Treffpunkt für Jugendliche

Fast schon wie bei „Löwenzahn“

Von DANIELA HAMANN
Mit einem Fahrradcorso begleiten Mitglieder der Luthergemeinde den Bauwagen zu ihrer Kirche.
FNP

Wer kennt sie nicht, die typische Melodie der Kinderfernsehsendung „Löwenzahn“? Das Lied schallt am Sonntagmittag aus einem Lautsprecher, als Mitglieder der evangelischen Luthergemeinde mit ihren Fahrrädern und einer Rikscha in die Böllenseesiedlung fahren. Die Menschen haben ein Ziel und das ist ein blauer Bauwagen, den Rudi Janßen hinter einen Traktor gespannt hat. „Wir holen den Bauwagen jetzt offiziell zu uns in die Gemeinde“, sagt Judith Kähler-Wehrum vom Kirchenvorstand der Gemeinde.

Die Kirchenmitglieder haben den Bauwagen vor einiger Zeit auf einem Verkaufsportal im Internet entdeckt. Praktischerweise stand er gar nicht weit weg, in Trebur. Trotzdem habe der erste Transport per Traktor in die Böllenseesiedlung seine Zeit gebraucht. „Ein Traktor fährt eben nicht so schnell“, meint Kähler-Wehrum.

Mit einem großen Hallo fahren die Radfahrer vor. Im Gepäck haben sie ein großes Laken, dass Mitglieder der Kirchenjugend kurz zuvor bunt besprüht haben. Auf ihm steht: Willkommen bei Luther. Judith Kähler-Wehrum hängt das Laken mit der Aufschrift zusammen mit Rudi Janßen und Moritz Kriegel an der Stirnseite des Bauwagens auf. Mit festen Paketband wird die Nachricht befestigt. Dabei spielt noch immer die Melodie von „Löwenzahn.“ Das wird sich auch nicht ändern, bis der Bauwagen seinen Bestimmungsort erreicht hat.

Dann bringen sich die Radfahrer und die Rikscha in Stellung. Rudi Janßen schwingt sich auf den Bock des Traktors und startet das grüne Ungetüm. Wenige Sekunden später folgt er den Radfahrern , die sich bereits in Richtung Gabelsberger Platz in Bewegung gesetzt haben, mit seinem Gespann.

Hier soll der Bauwagen sein neues Zuhause finden. „Wir werden den Wagen nun erst einmal sanieren und auf Vordermann bringen“, sagt Kähler-Wehrum. Wenn ab November die Bauarbeiten an der Kirche beginnen, soll der Bauwagen den Ort dann lebendig halten. „Der Bauwagen soll zum Treffpunkt für die jungen Mitglieder der Gemeinde werden. Wir wollen hier Veranstaltungen durchführen und werden den Wagen dafür auch beheizen“, so Kähler-Wehrum.

Während die Gemeinde in wenigen Wochen für ihre Gottesdienste „auf Wanderschaft“ zu anderen Kirchen in Rüsselsheim gehen müsse, bleibe der Bauwagen während der etwa zweijährigen Bauphase an der Kirche und zeigt Präsenz. Nachdem der Bauwagen auf der Wiese vor der Lutherkirche angekommen ist, feiern die Beteiligten mit BBQ und – wer hätte es gedacht – der Melodie von „Löwenzahn“ ein kleines Willkommensfest.

DANIELA HAMANN