10.11.2017 03:30 |

Besinnlich, historisch und musikalisch

„Wir wollen an den 9. November 1938 erinnern.“ Für die pädagogische Mitarbeiterin der Gedenkstätte Hadamar, Regina Gabriel, war das historische Datum in der Gedenkstätte Hadamar Grund, mit einer ganz besonderen Veranstaltung die Gräueltaten der Nazizeit wach zu halten. Burkhart Denger und am Cello Isabell Eichenlaub gestalteten mit Lyrik und Musik während des Dritten Reiches emigrierter Schriftsteller und Komponisten und der französischen Schriftstellerin Marie NDiaye einen besinnlichen, musikalischen und historischen Abend in der Gedenkstätte von Hadamar.

Die Gäste und Veranstalter wollten sich aber nicht nur zurückbesinnen und an die vergangene Geschichte erinnern. Auch die aktuelle politische Situation gehöre angemahnt. Immerhin sei mit dem Ergebnis der Bundestagswahl in diesem Sommer und dem Einzug von Nationalisten in das Berliner Parlament eine besondere, durchaus schwierige Situation entstanden. „Die Wahl zum Bundestag hat uns erschüttert“, sagte Mitarbeiterin Regina Gabriel. Daher seien solche Rückbesinnungen wichtig: „Wir müssen darüber reden, damit der Widerstand wach bleibt.“

Mit diesen mahnenden Worten leitete sie über zu „ernsten Gesängen aus dem Exil“, die unter dem Titel „Werft eure Herzen über alle Grenzen“ standen. kdh

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 

Weitere Artikel aus Limburg

Weitere Artikel aus Limburg

Dieses Haus in der Bahnhofstraße brannte Ende Oktober.
Eschhofen
|
Kein Verdacht auf Brandstiftung

Eschhofen: Drei Brände in zwei Wochen verunsichern die Bürger

Rubrikenübersicht