Bauausschuss hat zugestimmt

Netto will einen größeren Neubau an der Offheimer Straße

Von HEIKE LACHNIT
Der Netto an der Offheimer Straße soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.
abv/FNP

Auf rund 740 Quadratmeter bietet der Netto-Markt an der Offheimer Straße in Elz derzeit sein Sortiment an: Food- und Non-Food-Artikel im Discounter-Segment, heißt es Neudeutsch. Durch neue Standards für solche Märkte wie breitere Gänge zwischen den Regalen soll die Fläche des Discounters jetzt erweitert werden. Bereits im damaligen Bebauungsplan aus dem Jahr 2001 waren 890 Quadratmeter erlaubt, wurden aber nicht ausgeschöpft. Nun soll der Markt eine Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern erhalten.

Das Bauvorhaben führt die Firma Heus als Investor in enger Abstimmung mit der Firma Netto Marken-Discount AG & Co KG durch. Dabei wird die Vergrößerung nicht durch einen Anbau realisiert, sondern das alte Gebäude soll komplett abgerissen werden, um dann an gleicher Stelle einen neuen Markt mit der erweiterten Verkaufsfläche zu erbauen.

Erweiterung nach hinten

Die Erweiterung soll nach hinten auf dem Gelände stattfinden. Ein derzeit dort stehendes Betriebsgebäude, das ehemalige Silikagebäude der Firma Heus wird abgerissen. Es sei für die Firma kein Problem, wenn das Gebäude wegfällt, indem sich derzeit die Spinde sowie die Stechuhr und Lagermöglichkeiten befinden, erklärt Johannes Meissner von der Firma Heuss.

Der Bau soll im Frühjahr 2019 beginnen und auch im selben Jahr abgeschlossen werden, sagt Meissner weiter zu den Plänen. Die Konsumenten müssten in der Bauzeit nicht auf ihren Markt verzichten. Der Verkauf soll in einem Zelt im vorderen Bereich der Fläche weiterhin stattfinden. Laut Entwurf hat dieses eine Fläche von rund 640 Quadratmetern. Zum Verkauf im Zelt kann Meissner noch keine Auskunft geben, da hierfür von Netto Marken-Discount ein Konzept vorgelegt werden soll.

Weitere Parkplätze

Der Bauausschuss hat der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes zum Ersatzneubau bereits zugestimmt, so der Ausschussvorsitzende Frank Zei (SPD). Neben dem Neubau an sich sollen auch weitere Stellplätze ausgezeichnet und auch insgesamt breiter werden, kündigt Bürgermeister Horst Kaiser (CDU) an. Nach dem Plan sollen am Ende 72 Stellplätze zur Verfügung stehen. Laut Vorlage für die Gemeindevertretersitzung wird durch den Neubau die langfristige Sicherung der Grundversorgung der Gemeinde garantiert. Eine Auswirkung auf die Versorgungsfunktion der Nachbargemeinden ist durch den Neubau nicht zu erwarten, da die Gemeinde derzeit eine leichte Unterversorgung aufweise.

Der Sprecher von Netto Marken-Discount, einem Tochterunternehmen der Edeka-Gruppe, lehnte eine Stellungnahme zu dem Vorhaben in Elz zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings ab.

HEIKE LACHNIT