09.11.2017 03:00 | Klaus-Dieter Häring

Proben laufen auf Hochtouren: Sechs heimische Chöre beim Landeswettbewerb vertreten

Limburg-Weilburg Sechs Chöre aus dem Landkreis schmieren die Stimmbänder, um am Wochenende beim Hessischen Chorwettbewerb zu punkten. Die Proben laufen seit Monaten auf Hochtouren.

Die Aktiven des Sängerbundes Dehrn gehören zu den sechs Ensembles aus dem Landkreis, die in Schlitz antreten.
Die Aktiven des Sängerbundes Dehrn gehören zu den sechs Ensembles aus dem Landkreis, die in Schlitz antreten. Bild: Klaus-Dieter Häring

Sechs Ensembles der 33 Starter beim Hessischen Chorwettbewerb kommen aus dem Landkreis Limburg-Weilburg. Drei Tage lang geben sich die ambitionierten Gesangsgruppen am Wochenende ein Stelldichein im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen auf Schloss Hallenburg in Schlitz.

Die Mädchenkantorei Limburg, der Sängerbund Dehrn, der Limburger Kammerchor, „Youn’N’jouy“ von Cäcilia Lindenholzhausen, der Männerchor Oberweyer und die „Harmonie“ Lindenholzhausen hoffen auf viele Punkte, um sich zu qualifizieren für den Deutschen Chorwettbewerb im nächsten Jahr in Freiburg. Seit Wochen sind die Sänger/-innen in Proben, Sonderproben und Konzerten dabei, ihr Programm für den Wettbewerb „auf den Punkt“ zu bringen, um vor der strengen Jury zu bestehen. Es gilt, für den Vortrag mindestens 21 Punkte zu bekommen.

Pro Kategorie und Bundesland kann sich ein Chor für den Deutschen Chorwettbewerb im Mai in Freiburg qualifizieren. Die Vertreter aus dem Sängerkreis haben in der Vergangenheit schon immer sehr gut beim Hessischen Chorwettbewerb abgeschnitten. So wie der Männerchor „Sängerbund“ Dehrn, der sich bereits zum dritten Mal dem Landeswettstreit stellt. Der Chor hat mit seinen 60 Sängern ein Probenwochenende in Bad Marienberg und ein gemeinsames Premierenkonzert im eigenen Saal mit der Mädchenkantorei Limburg und dem Limburger Kammerchor hinter sich. Beide Limburger Chöre sind ebenfalls in Schlitz dabei. Außerdem ist der Sängerkreis Limburg vertreten durch den Männerchor Oberweyer und die „Harmonie“ Lindenholzhausen.

„Harmonie“-Generalprobe

Die „Harmonie“ absolviert am morgigen Freitag um 20 Uhr im Bürgerhaus von Lindenholzhausen eine öffentliche Generalprobe, zu der Publikum willkommen ist.

Dann hat der erste Limburger Chor bereits seinen Wettbewerbsbeitrag geleistet: Ab 16 Uhr steht an diesem Tag die Mädchenkantorei Limburg in der Kategorie D.2 auf der Bühne in der Landesmusikakademie. Einen Tag später, am Samstag, geht es weiter mit dem Männerchor „Liederblüte“ Oberweyer, der um 10 Uhr singt. Weiter geht es an diesem Tag mit dem „Sängerbund“ Dehrn um 10.25 Uhr. Die „Harmonie“ Lindenholzhausen tritt um 12.30 Uhr auf.
Am Sonntag stehen dann die letzten beiden Ensembles des Sängerkreises Limburg auf der Bühne. Den Anfang macht um 11.50 Uhr der Limburger Kammerchor in der Kategorie A.2 (Gemischte Chöre). Um 16.20 Uhr sind die Mitglieder der Cäcilia Lindenholzhausen „Youn’N’jouy“ in der Kategorie „Populäre Chormusik a-cappella“ an der Reihe.

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Zentimeter sind ein Meter?: 

Weitere Artikel aus Limburg

Um diese unübersichtliche Kreuzung in Eschhofen geht es. Links geht es zum Bahnhof, rechts nach Lindenholzhausen und geradeaus nach Ennerich. Die Eschhöfer wünschen sich hier möglichst schnell einen Kreisverkehr.
Limburg
|
Umgestaltung der Kreuzung

Eschhöfer warten sehnsüchtig auf Kreisverkehr

Insgesamt wurden 3940 Festmeter Holz eingeschlagen.
Waldbrunn
|
Gemeinde Waldbrunn

Gemeinde geht neue Wege in der Forstwirtschaft

Weitere Artikel aus Limburg

Rolf Greiner bei der täglichen Fütterung in einem der Gehege unmittelbar an der Aar.
Hahnstätten
|
Geflügelzuchtverein

Großes Gegacker zum Geburtstag

Winfried Schneider füllt Listen aus: 17 Jahre lang nahm für den VfR 19 die Prüfung zum Sportabzeichen ab.
Limburg
|
Übungsleiter Winfried Schneider

Der Mann mit der Stoppuhr

Jede Kurve eine Herausforderung: An dieser Engstelle kurz vor dem Zielort müssen die Fahrer der 52 Meter langen Laster Zentimeterarbeit leisten.
Nassauer Land
|
Schwertransport durch den Taunus

So verlief die Anlieferung der Flügel für den Windpark Kuhbett

Rubrikenübersicht