06.11.2017 08:32 | dpa

Matt Damon: Frauen an die Macht

München Mehr Frauen in Machtpositionen würden die Welt verbessern, sagt Matt Damon. Filme allerdings auch.

Matt Damon bei den Oscars 2017.
Matt Damon bei den Oscars 2017. Bild: Richard Shotwell

Für US-Schauspieler Matt Damon („Der Marsianer”) tut die Macht der Männer der Welt nicht gut. „Die Frauen müssten die Macht übernehmen”, sagte der 47-Jährige auf die Frage des „Playboy”, was die Welt zu einem besseren Ort machen würde.

Doch auch Filme verbesserten die Welt, meint der Schauspieler: „Sie schaffen Empathie. Du tauchst dadurch in das Leben anderer Menschen ein.” Seine eigenen Filme hätten auch für ihn einen therapeutischen Nutzen, sagt Damon. Mit Filmen könne er seine Dämonen austreiben. „Andere Leute müssen dafür zum Psychotherapeuten.”

Eher traumatisch klingt allerdings, was der Schauspieler von Dreharbeiten mit Freund und Kollege George Clooney („Ocean's Eleven”) erzählt. „Bei unserem vorherigen Film "Monuments Men" hat er jede Woche meine Hosen um 30 Millimeter enger machen lassen. Damit ich glaube, ich sei fett geworden.”

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Tage hat eine Woche?: 

Weitere Artikel aus Leute

Weitere Artikel aus Leute

Rubrikenübersicht