Wissenschaft

Nachrichten und aktuelle News aus der Welt der Forschung und Technik

Brian Madeux, der an Morbus Hunter erkrankt ist, wird mit einer von US-Forschern erstmals eingesetzten Gentherapie behandelt.
Oakland

US-Mediziner testen Gentherapie mit Genschere

Strandbesucher sehen sich in Rio de Janeiro den Walkadaver an.
Rio de Janeiro

30-Tonnen-Wal am Strand in Rio de Janeiro angespült

Als Ursache von Resistenzen bei Erregern gilt unter Experten, dass bakterienbekämpfende Antibiotika zu häufig und oft falsch eingesetzt werden.
Brüssel

EU warnt vor dramatischen Gefahren durch resistente Keime

Verwandte des Menschen? Bei solchen rattenähnlichen Säugetieren haben Wissenschaftler Fossilien der wohl frühesten bekannten Vorfahren der Menschheit entdeckt. Foto: Mark Witton/University of Portsmouth
London

Zähne der wohl frühesten Vorfahren des Menschen entdeckt

Kinder mit Schlafstörungen kämpfen in vielen Fällen auch als Erwachsene mit Schwierigkeiten bei der Nachtruhe.
Münster

Kinder mit Schlafstörungen oft auch als Erwachsene betroffen

Die Bilder einer Fotofalle zeigen sechs junge Wolfsmischlinge auf einem Truppenübungsplatz in Ohrdruf (Thüringen).
Erfurt/Ohrdruf

Wolfs-Mischlinge könnten mit Spezial-Fallen gefangen werden

Ein Afrikanischer Elefant: Die Vorfahren der heute noch lebenden Säugetiere sind erst nach dem Aussterben der großen Dinosaurier vor rund 66 Millionen Jahren tagaktiv geworden.
Tel Aviv

Säugetiere wurden nach Aussterben der Dinosaurier tagaktiv

Die farblose Flüssigkeit, die sogar per Tintenstrahldrucker aufgebracht werden kann, besteht aus sogenannten Metall-organischen Gerüsten (MOFs) auf Blei-Basis.
Shanghai

Chinesische Forscher erfinden neuartige Geheimtinte

Die Luftaufnahme zeigt den Fjord des „Violin Glacier” (Violinen Gletscher): „Das Eis in Grönland ist stärker vom Klimawandel bedroht, als wir erwartet hatten”, sagte Nasa-Manager Josh Willis.
New York

Deutlich mehr Gletscher vom Schmelzen bedroht als gedacht

Die Lebensräume der Tiere sind in der Stadt kleinteiliger.
Mississauga

Wie Städte die Evolution von Tieren beeinflussen

ARCHIV - Eine Brotauslage wird am 17.09.2012 auf der internationalen Bäckereiausstellung (iba 2012) in München (Bayern) den Besuchern präsentiert. (zu dpa "Landratsamt hofft im Streit um Bäckereigeruch auf Einigung" vom 07.09.2017) Foto: Paul Knecht/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Tokio
|
Glutenfreies Reismehl fürs Brotbacken

Dank Technologie. Künftig Reisbrote auf unsere Teller?

Auf der Suche nach einer zweiten Erde und weiteren Exoplaneten: die Cheops-Sonde.
Berlin
|
Astronomie

Weltraumteleskop Cheops: Planetenjagd mit Schweizer Präzision

Astronauten an ihrer Basis auf dem Mond – so stellt sich zum Beispiel die Nasa vor, wie Menschen auf dem Mond arbeiten könnten.
Warum die Besiedlung des Erdtrabanten machbar und logisch sinnvoll ist

Interview mit Dr. Florian Nebel: Auf dem Mond leben und arbeiten

Facebook-Managerin Regina Dugan präsentiert bei der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 am 19.4.2017 in San Jose (Kalifornien, USA) das Projekt, Menschen mit Hilfe von Sensoren Worte direkt aus ihrem Gehirn in Computer eintippen zu lassen. Foto: Andrej Sokolow/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
San Jose
|
Science Fiction bald Realität?

Facebook will Menschen direkt mit dem Gehirn schreiben lassen

Verschiedene Menschenaffen (hier Schimpansen) wurden für einen Vergleich herangezogen.
New York

Hohe Stoffwechselrate, größeres Gehirn

Gießen

Auf der Spur von Vlad dem Pfähler

Wir wissen nicht, wovon Bartagamen träumen, aber dass sie es tun, scheint für Wissenschaftler außer Frage zu stehen.
Frankfurt

Mit der Bartagame ins Reich der Träume

ydraulischer Widder als Parallelsystem, gebaut in China. HGut zu erkennen die Zuleitungen vom angestauten Fluss, und die Leitung, die Wasser wieder in höhere Lagen transportiert (ganz links). Kleines Bild: schematische Darstellung von 1885.
Dornbirn

Das männliche Schaf pumpt

Der Esa-Rover, der Bodenproben nehmen soll.
Darmstadt
|
Esoc steuert Raumfahrt-Missionen

Darmstadt steuert Europas Satelliten und Sonden

Eine Plastik-Statue von Albert Einstein steht vor einem Bücherregal in einem Büro der Hebron-Universität von Jerusalem. Einstein hatte die jetzt nachgewiesenen Gravitationswellen vorhergesagt.
Washington/Hannover
|
Albert Einsteins Vorhersage bestätigt

Ein Ruf aus dem Dunkel-Universum

Supernova-Explosionswolke im Sternbild Stier. Jeder beschleunigte Körper sendet der Einsteins Theorie zufolge Gravitationswellen aus, die umso stärker sind, je mehr Masse der Körper hat. Foto: NASA/ESA/Jeff Hester/Arizona State University
Washington

Einstein hatte recht: Erstmals Gravitationswellen nachgewiesen

Gravitationswellendetektor GEO600 in Ruthe. Seit über 50 Jahren versuchen Physiker Gravitationswellen nachzuweisen. Allerdings sind sie in der Regel so winzig, dass Einstein selbst nicht daran glaubte, dass man sie jemals messen könnte. Foto: Julian Stratenschulte
Washington/Hannover

Gravitationswellen-Nachweis eröffnet neue Ära der Astronomie

Ligo-Detektor in Hanford in the USA. Einstein hatte bereits vor 100 Jahren Gravitationswellen vorausgesagt. Foto:Caltech/MIT/LIGO Laboratory
Washington

Hintergrund: Das Gravitationswellen-Observatorium Ligo

1 2 3

Rubrikenübersicht