08.11.2017 03:30 | Michael Löffler

Kegeln: Eine desolate Leistung von Olympia Mörfelden

Mörfelden-Walldorf

Dass in Sandhausen im übertragenen Sinne die Trauben für Kegler sehr hoch hängen, ist seit Jahren hinreichend bekannt. Selbst mit einer starken Leistung ist noch kein Sieg garantiert. Zeigt man aber eine so bescheidene Leistung, wie es das Bundesligateam von Olympia Mörfelden im Nachholspiel tat, kommen Pleiten wie nun das 5697:5885 zustande.

Zweimal in Folge gelang es den Mörfeldern zuletzt, mit einer überragenden Leistung in der Hardtwaldhalle zu triumphieren. Diesmal lief es vom ersten Wurf an nicht wie gewünscht. Nach den ersten zwei Serien lagen Sven Völkl, Michael Moosburger und Jürgen Fleischer bereits um 84 Kegel hinten. Mit den weiteren 100 Kugeln konnte das Mörfelder Trio zulegen, allen voran Völkl (502 Holz). Am Ende verließen Völkl (969), Moosburger (962) und Fleischer (960) die Bahnen lediglich mit einem aufholbaren Minus von 31 Zählern, die vor allem durch den Sandhäuser Simon Haas (992) verursacht wurden.

Der noch nicht vollständig genesene Holger Liebold versuchte es wieder einmal, doch das ging schief. Der Routinier kam mit der Bahn überhaupt nicht zurecht. Mit 50 Kugeln fällte er lediglich 219 Kegel. Und nachdem es auch danach nicht ging, überließ er nach dem 62. Wurf seinen Platz Robert Nägel. Dennoch änderte sich bis zur dritten Serie am Abstand nichts. Erst danach zogen die Gastgeber an, allen voran Christian Cunow (517 mit den zweiten 100 Kugeln) und Altmeister Rene Zesewitz (518), der mit 1027 (385 im Abräumen) auch Tagesbester wurde. Cunow kam auf insgesamt 994.

Im gleichen Maße haperte es beim Gegner aus Hessen. Nielsen verpatzte die letzte Bahn total (197). Der Zeiger blieb bei bescheidenen 917 stehen. Auch der eingewechselte Nägel konnte an die starke Leistung der Vorwoche nicht anknüpfen, auf mehr als 901 konnte er die Vorleistung von Liebold auch nicht anheben. Solide auf allen vier Bahnen kegelte lediglich Stefan Beck, der mit 988 (670 in die Vollen) Bester in seinem Team war.

„Unterm Strich gesehen war es unsere schlechteste und desolateste Leistung seit langem“, zog Sven Völkl ein enttäuschtes Fazit. Am Samstag (12 Uhr) stellt sich in der Keglerklause die TuS Gerolsheim vor. Eine Gelegenheit, den schlechten Eindruck aus Sandhausen vergessen zu machen.

Bundesliga, Männer

RW Sandhausen - Olympia Mörfelden 5885:5697

 

1. VKC Eppelheim 8 8 0 0 48938 16:0

2. RW Sandhausen 8 7 0 1 47554 14:2

3. TV Haibach 8 6 0 2 46912 12:4

4. Olympia Mörfelden 8 5 0 3 46675 10:6

5. SG Ettlingen 8 4 0 4 48105 8:8

6. SG Sandhausen 8 4 0 4 46440 8:8

7. SKC Monsheim 8 4 0 4 46081 8:8

8. FK Plankstadt 8 3 0 5 47694 6:10

9. Damm Aschaffenburg 8 3 0 5 46772 6:10

10. TuS Gerolsheim 8 3 0 5 46465 6:10

11. KSC Frammersbach 8 1 0 7 45816 2:14

12. SG Mühlhausen 8 0 0 8 44554 0:16

(löf )

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welcher italienischen Stadt steht der berühmte schiefe Turm?: 

Weitere Artikel aus Offenbach/Groß-Gerau

Foto @ Tom Klein.
Offenbach
|
Fußball

SV Dreieichenhain zieht gleich

Weitere Artikel aus Offenbach/Groß-Gerau

Rubrikenübersicht