09.11.2017 03:30 | Stefan Fritschi

Rugby: Fehlende Konstanz: RK Heusenstamm hat nur ein Bundesliga-Spiel gewonnen

Heusenstamm Der RKH überwintert nach der siebten Niederlage im achten Spiel auf dem Relegationsrang. Für den Club vom Martinsee wird es schwer, im zweiten Saisonabschnitt noch den siebten Platz zu verlassen.

Die schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich nicht. Vedad Garanovic, Stürmer des Rugby-Bundesligisten RK Heusenstamm, zog sich bei der 17:39 (3:15)-Niederlage gegen den TSV Handschuhsheim keine schwere Verletzung im Knie zu. „Die Bänder im Knie sind nur gedehnt. Sein Knöchelbruch wird operiert“, sagte Trainer Jens Steinweg. Der 44-Jährige geht davon aus, dass der bosnische Nationalspieler in der entscheidenden Saisonphase wieder zur Verfügung steht – und die beginnt ja erst Anfang April.

Viel Zeit also, sich auf die restlichen sechs Spiele der Süd/West-Staffel vorzubereiten. „Wir müssen mehr Konstanz reinbringen“, betonte Steinweg. Eine größere Trainingspause werde es nicht geben trotz der fast fünfmonatigen Spielruhe. „Die Jungs müssen die Vorbereitung besser nutzen. Es steckt noch viel Potenzial in ihnen, es hat auch viel mit Eigenmotivation zu tun“, führte Steinweg aus.

Und die richtige Einstellung hatte gerade in den ersten beiden Partien im September gefehlt. In Handschuhsheim und beim Aufsteiger Neckarsulm durften sich die „Füchse“ einiges ausrechnen – doch es gab zwei recht klare Niederlagen mit 17:45 und 27:47. Dadurch geriet das Team erst in die missliche Lage, mit nur sieben Punkten in die große Spielpause gehen zu müssen – der auf dem Abstiegsplatz acht befindliche SC Neuenheim hat vier Zähler weniger.

Steinweg geht davon aus, dass sich der Club aus dem Norden Heidelbergs verstärken wird, um das Schreckensszenario Abstieg noch abzuwenden. Eigenen personellen Handlungsspielraum sieht der ehemalige Bundesliga-Akteur allerdings nicht. Zwar werde der Georgier Elisashvili im Frühjahr wieder in Heusenstamm erwartet. Doch ob die drei Siebener-Nationalspieler dann mitwirken können, sei laut Steinweg nicht zu erwarten. Samuel Rainger droht verletzungsbedingt ohnehin bis zum Saisonende auszufallen, und Leon Hees (Knieprobleme) sowie Tim Biniak (Rekonvaleszenz) dürften wegen DRV-Verpflichtungen nicht zur Verfügung stehen – insofern sie denn rechtzeitig fit werden.

Keine „Finisher“

Im wichtigen Match gegen Handschuhsheim musste Jens Steinweg auch auf die etatmäßigen Erst-Reihe-Stürmer Benjamin Polheim (private Gründe) und Markus Otterbein (erkrankt) verzichten – ein Manko, das der RK Heusenstamm auf Dauer gegen die im Sturm wuchtigen Kurpfälzer nicht kompensieren konnte. Auch schnelle „Finisher“ wie Patrick Weber fehlten, um zu punkten.

Dazu fingen sich die Heusenstammer nach ungenutztem Gedränge in der gegnerischen 22-Meter-Zone Konter ein, so zog der TSV bis Anfang der zweiten Halbzeit entscheidend auf 22:3 davon.

RKH: Khomeriki, Gennaro, Sabinarz – Joswig, Cavus – Pfeifer, Nicholas Rainger, Elisashvili – Schmitt (5) – Apelt (5) – Sayson, Bettner, Fernandez (5), Louis Biniak – Zinzan Hees (Schuster, Max Weber, Saczawa, Höhmann, Garanovic, Erfiliz, Edward).

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Die deutsche Flagge setzt sich aus folgenden Farben zusammen: Schwarz, Rot und?: 

Weitere Artikel aus Offenbach/Groß-Gerau

Symbolbild
Offenbach
|
Handball Landesliga-Süd

Unangenehmer Gegner für Offenbach/Bürgel

Weitere Artikel aus Offenbach/Groß-Gerau

Rubrikenübersicht