Fußball-Kreisoberliga

Pars Neu-Isenburg holt den Titel

Von rjr
Manuel Profumo (rechts) steuerte zwei Treffer zum den Aufstieg bringenden 5:0-Erfolg des SV Pars Neu-Isenburg in Götzenhain bei.
Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser)/FNP

Der SV Pars Neu-Isenburg hat sich mit einem 5:0 bei der SG Götzenhain die Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga Offenbach gesichert. Die fünf Treffer des Meisters fielen erst in der letzten halben Stunde. Die SG Nieder-Roden behauptete mit dem erwarteten 4:0 bei der TuS Klein-Welzheim den zweiten Tabellenplatz und spielt am Donnerstag bei der SG Flörsbachtal (Vizemeister der Kreisoberliga Gelnhausen) die erste Begegnung der Aufstiegsrunde.

Lange Gesichter gab es im Spiel von Wiking Offenbach gegen die TSG Neu-Isenburg. Die Gäste gewannen mit 8:3, mussten sich aber aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegenüber der SG Nieder-Roden mit dem dritten Rang begnügen. Und für Wiking bedeutet das den Abstieg aus der Kreisoberliga. Den kann die TuS Zeppelinheim, die mit 4:0 gegen den VfB Offenbach gewann, in der Relegation noch vermeiden.

SG Götzenhain – SV Pars Neu-Isenburg 0:5 (0:0). – „Natürlich bin ich etwas nervös geworden, da es lange 0:0 stand“, sagte Pars-Meistertrainer Sasan Tabibzadeh: „Aber wir hatten schon in der ersten Halbzeit eine ganze Reihe von guten Torchancen.“ Efkan Erdem brach nach einer Stunde den Bann, Manuel Profumo (70.) sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung. Erneut Erdem (74.) sowie Gökhan Öztas (80.) und Profumo (85.) zum zweiten Mal stockten auf 5:0 auf ehe Gökhan Öztas mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde (90.).

TuS Klein-Welzheim – SG Nieder-Roden 0:4 (0:2). – Bereits nach zehn Minuten war die Begegnung entschieden. „Aber wir haben gut dagegengehalten und uns nicht abschießen lassen“, sagte der scheidende Klein-Welzheimer Abteilungsleiter Axel Winter. Er sprach von einem verdienten Sieg der Gäste. Luis Friedrich traf für Nieder-Roden bereits in der ersten Spielminute, Jens Wöll legte nach (9.). Gregor Niklarz (48.) und Routinier Mirnes Mesic fünf Minuten vor dem Abpfiff erhöhten.

Wiking Offenbach – TSG Neu-Isenburg 3:8 (0:4). – „Wir haben in der letzten Woche einen Schnitt gemacht und alle Spieler, die uns verlassen wollen, gar nicht mehr berücksichtigt“, erklärte Offenbachs Abteilungsleiter Daniel Fenchel. Er lobte die Routine und Abgeklärtheit der Neu-Isenburger. Mehmet Baraktaroglu (19.), Chihab Fayssal (23./ 36.) sowie Marco Caruso (45.) sicherten den Neu-Isenburgern die Pausenführung, die sie durch Treffer von Ivan Fernandez, Lars Wolfarth, Marco Harsheim und Aron Kifle noch auf 8:3 ausbauten. Für die Gastgeber waren Vasiliev Zoran, Mehmed Cirkic und Lamek Gebreyohannes erfolgreich.

TuS Zeppelinheim – VfB Offenbach 4:0 (4:0). – Die Gastgeber verhinderten den direkten Abstieg. Bereits vor der Pause erzielten die Zeppelinheimer alle vier Treffer. „Wir haben wieder sehr gut gestanden, den Gegner früh unter Druck gesetzt und die eigenen Chancen schön herausgespielt und konsequent verwertet“, erklärt Zeppelinheims Trainer Mo El Moussaoui. Chahin Nassif traf bereits in der vierten Minute für den Außenseiter, Filippo Di Secli (27.), Rachid Akalai (32.) sowie Nassif (42.) mit seinem zweiten Treffer sicherten den Zeppelinheimer Erfolg.

TSV Dudenhofen – Spvgg. Dietesheim 2:4 (0:3). – Zum Saisonabschluss gab es in Dudenhofen noch ein munteres Spielchen. „In der ersten Halbzeit haben wir die Gäste zum Kombinieren eingeladen“, sagte Abteilungsleiter Stefan Kloos. „Nach der Pause wurden wir stärker, haben unsere Chancen nach dem 2:4 aber nicht genutzt.“ Kwonsu Lee legte für die Gäste vor (17./30.). Marcel Döbert erhöhte (42.), Marius Krikser stellte auf 4:0 (50.). Erst dann kam Dudenhofen besser ins Spiel und durch Adibn El Issami noch zu zwei Treffern (53./58.).

Fortuna Offenbach – SG Egelsbach II 2:9 (0:4). – „Wir haben mit einigen älteren Leuten gespielt“, sagte Fortuna-Trainer Marco Mirizzi, der selbst wieder im Tor stand. Mit dabei auch Franco Marino. Der 52-Jährige spielte mit Sohn Marco in einem Team und erzielte auch einen Treffer. Marco Mirizzi wird auch in der kommenden Saison die Fortuna trainieren. Robel Kesete (4./20.), Konstantin Ries (34.) und erneut Kesete (37.) wirbelten frühzeitig zum 4:0 für die Gäste. Marcel Riemer (48.), Nadir Bargu (61.) und Andrej Prugovecki (68.) bauten den Vorsprung auf 7:0 aus, ehe Patrick Weihs (70.) und Francesco Marino (75.) für die Offenbacher Tore sorgten. Sayed Mossavi (83.) und erneut Progovecki (90.) trafen auch noch.

Germania Bieber – Spvgg. Seligenstadt 3:7 (1:4). – „Bei uns ist einfach die Luft raus“, sagte Jürgen Pülm vom Bieberer Spielausschuss. Christos Kagiouzis brachte Bieber in Führung (4.), Sandro Schrön (5.) glich im Gegenzug aus und die Gäste zogen durch weitere Treffer von Andre Thomas (12./30.) und Timo Bahmer (32.) davon. Maximilian Herbert (50.), erneut Schrön (52.) sowie Dominik Mogk (55.) per Elfmeter bauten den Vorsprung auf 7:1 aus ehe Patrick Hofmann zweimal traf (80./82.).

SG Heusenstamm-Zrinski – FC Offenthal 3:4 (2:1). – Daniel Konczalla brachte Heusenstamm zweimal nach vorne (37./44.), Marc Kieffer (40.) und Ahmed Allaw (50.) glichen jeweils aus. Allaw traf erneut (62.), diesmal war Hakan Kilic mit dem Ausgleich zu Stelle (75.), ehe Victor Grote der Siegtreffer der Gäste gelang (90.).

(rjr)

rjr