08.11.2017 03:30 | Vanessa Bosch

Handball: Sindlingen vergibt im Derby gegen Nied zu viele Siebenmeter

Symbolbild
Symbolbild Bild: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)

Das Derby in der Bezirks-Oberliga Wiesbaden/Frankfurt der Frauen zwischen der HSG Sindlingen und der SG Nied endete ohne Sieger. Den dritten Sieg in Folge verbuchte die HSG Goldstein/Schwanheim II.

HSG Sindlingen/Zeilsheim – SG Nied 20:20 (9:9). – Während Nied im ersten Abschnitt wie beim 4:2 und 8:7 immer wieder vorlegte, konnten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel mit drei Toren zum 15:12 (45.) wegziehen. Danach setzte sich Nied wieder besser in Szene, egalisierte und legte in der 57. Minute zum 18:17 vor, ehe Sindlingen in der Schlussminute noch per Strafwurf den Ausgleich markierte. „Wenn wir nicht sechs Siebenmeter verworfen hätten“, wäre für uns vielleicht mehr möglich gewesen“, meinte HSG-Spielerin Jennifer Walter, die krankheitsbedingt nicht zum Einsatz kam. Für die HSG trafen: Schmidt (5/3), Dindar, Schultheiß (je 3), Cantarero, M. Weihe (je 2/1), Bocklet (2), Wirsthofer, Winter und C. Weihe. Für Nied trafen: Welcher (4), Otto (4/3), Bauer, Hesse, Hees (je 2), Tamas (2/2), Erkert, S. Walter, Khalil und V. Walter.

HSG Goldstein/Schwanheim II – TuS Nordenstadt 25:21 (11:11). – Im ersten Abschnitt wechselte die Führung ständig hin und her. Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber zum 13:12 vor, bis zur 38. Minute blieb es eng (15:14). Danach reichten den Frankfurterinnen sechs starke Minuten, um mit dem 21:14 für die Entscheidung zu sorgen. „Das war kein gutes Spiel. Wir haben viele Bälle verworfen und hatten im ersten Abschnitt in der Abwehr Probleme“, berichtet HSG-Spielerin Vanessa Biehn. Für die HSG waren erfolgreich: Lubina (6), Beuth (4), Wiesner (3), Porceddu (3), Pfeiffer, Sauer, Scheiber (je 2), Bednasch, Marschik und Biehn.

(vk)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welchem Bundesland liegt die Stadt München?: 

Weitere Artikel aus Frankfurt

Sonst nicht auf Augenhöhe: Dreieichs Tino Lagator (links) und Frankfurts Michael Gschwender.
Frankfurt
|
Fußball-Hessenliga

Dreieich ist ganz entspannt

Weitere Artikel aus Frankfurt

Foto @ Tom Klein.
Kelsterbach
|
Fußball-Kreisoberliga

BSC Kelsterbach: Trainer Meyer muss gehen

Rubrikenübersicht