Hockey

Feldspieler im Tor, aber HC Bad Homburgs U18 im Finale

Hessenfinale erreicht: Riesenjubel bei der U 18 des HC Bad Homburg mit Feldspieler Philipp Metzner im Tor.
FNP

Einen übermächtigen Gegner mit einem Feldspieler im Tor geschlagen und das alles pünktlich zum Laternenfest: Die A-Jugend des Hockey-Club Bad Homburg kam dieser Tage aus dem Feiern nicht mehr heraus.

Der Spielverlauf des Halbfinals um die U 18-Hessenmeisterschaft hätte zudem dramatischer und spannender kaum sein können. Nach mehr als 70 Minuten Spielzeit ging der Bad Homburger Nachwuchs als 6:5-Sieger vom Platz des favorisierten SC 80 Frankfurt.

Vor allem Torwart Philipp Metzner dürfte gar nicht recht begriffen haben, wie ihm geschieht. Denn zuvor hatte Homburgs Spieler noch nie das Tor gehütet. Metzner hatte sich spontan gemeldet, als nach Ersatz gesucht wurde. Nur nach der einzigen Strafecke der ersten Halbzeit hatte er dann zunächst hinter sich greifen müssen. Im zweiten Abschnitt präsentierten sich dann Metzners Mitspieler sehr laufstark und zweikampfstark, zum Ausgleich traf Felix Lattenmayer, ebenfalls nach einer Strafecke. Das Penaltyschießen musste entscheiden. Die HCH-Trainer Moritz Schneider und Calvin Schneider bereiteten Metzner schnell auf die Bewegungsabläufe im 1:1-Duell vor – und das Greenhorn im Tor wehrte vier von acht Versuchen ab. „Das ist total surreal, was die Mannschaft hier geleistet hat“, jubelte Schneider. Am Montag, 10. September, um 20 Uhr empfängt die Homburger U 18 den Limburger HC zum Finale im Sportzentrum Nord-West. Mal sehen, wer im Tor steht. rem