06.11.2017 19:35 |

3. Liga Ost, Trainerwechsel: Holger Hölzinger trainiert Ober-Eschbachs Handballerinnen

Ober-Eschbach Sogar Dr. Jürgen Gerlach, einer der erfolgreichsten Damenhandball-Trainer überhaupt, coachte schon dort. Als neuen Mann für ihr Drittliga-Team präsentiert die Frauenspielgemeinschaft Ober-Eschbach/Vortaunus jetzt einen Übungsleiter aus den eigenen Reihen.

Der neue Pirates-Trainer Holger Hölzinger (rechts) mit Gerhard Döll, Manager des Damenhandball-Drittligisten. Foto: Marcel Lorenz
Der neue Pirates-Trainer Holger Hölzinger (rechts) mit Gerhard Döll, Manager des Damenhandball-Drittligisten. Foto: Marcel Lorenz Bild: Marcel Lorenz

Handball-Drittligist FSG Ober-Eschbach/Vortaunus hat heute Abend seinen neuen Trainer vorgestellt. Mit Holger Hölzinger präsentierte Manager Gerhard Döll eine interne Lösung für die 1. Frauenmannschaft. Der 46-jährige Hölzinger ist als  Jugendtrainer bei Kooperationspartner WJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt tätig und betreut derzeit die C-Jugend in der Oberliga Hessen. Zudem engagiert er sich als Mädelwart für den Hessischen Handball-Verband und ist gerade dabei, die Trainer-A-Lizenz zu erwerben. In seiner Laufbahn coachte Hölzinger, der in Flieden lebt und eine Praxis für Lerntherapie betreibt, auch Handballmannschaften bei den Herren und Damen bis zur Landesliga. Er übernimmt das Drittliga-Team von Manager Döll,  der es als Interimstrainer mit drei Siegen in vier Spielen auf Rang fünf der Ost-Staffel geführt hat.
 
Nach einem schwachen Start mit 3:5 Punkten aus vier Partien hatten sich die „Pirates“ zuvor von Slobodan Jankovic getrennt, der erst im Sommer sein Amt mit Assistenztrainer Eckhard Weber angetreten hatte. Wie erst auf der gestrigen Pressekonferenz bekannt gegeben wurde, ist auch Webers zweites Engagement in Ober-Eschbach – er war 2012 mit dem Team in die 2. Liga aufgestiegen – beendet.
 
Auf seine Ziele angesprochen, sagte der neue Pirates-Trainer Hölzinger, dass er jede einzelne Spielerin weiterentwickeln, die Talente heranführen und einen guten Mittelfeldplatz erreichen wolle. Auf Nachfrage ergänzte Döll: „Wir sind jetzt Fünfter – da geht noch was.“
 

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der letzte Buchstabe im Alphabet?: 

Weitere Artikel aus Hochtaunus

Zwei lustige Vögel: Momentan büffeln Vartan Akkus (l.) und Vladimir Todorovic für die B-Lizenz, bald werden sie auf dem Sportplatz zu Gegnern.
Hochtaunus
|
Trainer Akkus und Todorovic

Ein seltsames Paar

Weitere Artikel aus Hochtaunus

Immer positiv gestimmt: Jan Germann.
Bad Homburg
|
Benefizaktion am Mittwoch in Bad Homburg

Ein Spiel für Jan

TuS Merzhausens Fußballer Stefan Hickl versteht nach seiner Roten Karte am Wochenende die Welt nicht mehr. Archivfoto: Rhode
Hochtaunus
|
Fußball, Gruppenliga Frankfurt West

Merzhausens gespaltenes Verhältnis zu den Schiedsrichtern

Rubrikenübersicht