Fußball, Gruppenliga

Müde FSV-Kicker siegen 2:0

Führt Notizen während des Spiels: Metin Yildiz, Trainer des Gruppenligisten FSV Friedrichsdorf.
Heiko Rhode (Heiko Rhode)/FNP

DJK Bad Homburg – SV der Bosnier 1:3 (0:0): Mit der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit war DJK-Trainer Stephan Bodenröder durchaus zufrieden. „Die Bosnier haben stürmisch begonnen, aber nach zehn Minuten hatten wir uns darauf eingestellt und waren dann sogar leicht überlegen“, resümierte Bodenröder. Einzig der Treffer zur Führung fehlte zum vollendeten Glück. Der fiel dann nach knapp einer Stunde – allerdings für die Gäste.

Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurden die Hausherren schlicht überrannt, und am Ende konnte Almir Derdemez zum 1:0 für die Frankfurter einschieben (59.). Vier Minuten später erzielte Derdemez nach einem missglückten Klärungsversuch auch das 2:0. Das 3:0 durch Matej Rugle (74.) besiegelte die Niederlage der Kirdorfer endgültig. Der verwandelte Handelfmeter von Christopher Stein (89.) brachte immerhin noch ein Tor für die DJK. rk

FV Hausen – FSV Friedrichsdorf 0:2 (0:0): Ihre Pflicht haben die Kicker des FSV Friedrichsdorf gegen das Schlusslicht aus Hausen getan. Mehr aber auch nicht. „Trotz des Sieges war es meiner Meinung nach das schwächste Saisonspiel bisher“, urteilte Trainer Metin Yildiz, „da war der eine oder andere am Vorabend wohl zu lange auf dem Laternenfest.“ Nach einem Freistoß von Sabit Zejnullahu köpfte Verteidiger Mohamad Mouma zum 2:0 (58.). Das 2:0 erzielte Benjamin Celikci auf Zuspiel von Deniz Güven (63.). Ansonsten wurde die Partie von vielen Fouls und einer gewissen Hektik bestimmt.

In der 67. Minute flog Hausens Amin Anedam mit Rot vom Platz. Zuvor soll sich der bis dato erfolgreichste Hausener Torschütze (vier Treffer) ein Wortgefecht mit den Zuschauern geliefert haben. Schon in der ersten Halbzeit musste FV-Abwehrspieler Robin Westerwald mit einer wohl schweren Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. „Wir haben uns leider von der Hektik anstecken lassen und sind nicht ins Spiel gekommen“, sagte Yildiz. Laternenfest sei zum Glück nur einmal im Jahr. rk

Türkischer SV Bad Nauheim – FC Oberstedten 3:2 (2:0). – „Unser Sieg war verdient“, unterstrich Bad Nauheims Spielausschuss-Chef Deniz Can: „Wir haben das Spiel gemacht und alles unter Kontrolle gehabt, aber durch eigene Fehler immer wieder den Gegner aufgebaut.“ In der fünften Minute der Nachspielzeit hielt Bad Nauheims Keeper Koc in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Vincent Warnecke den Sieg fest.

Tore: 1:0 Usta (4.), 2:0 Yigit (35.), 2:1 Wolf (71.), 3:1 Yasaroglu (85.), 3:2 Warnecke (90.+1.). ehr

SKV Beienheim – 1. FC-TSG Königstein 3:1 (2:1). – Unsere Mannschaft hat sich für die 0:4-Pleite in Fauerbach rehabilitiert“, freute sich Beienheims Pressesprecher Stefan Raab. Nach einem Zuspiel von Mouzong markierte Michalak die Führung der Gastgeber (13.), die Cakiqi ausbaute (28.). Nach einem Alleingang sorgte Hirzmann dann für die Entscheidung (68.). Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, denn allein Michalak vergab noch drei klare Tormöglichkeiten (7./63./74.), auch Mouzong (79.) und Hirzmann (84.) schossen daneben. Pyeongghwa konnte zwischendurch für Königstein verkürzen (76.). ehr