Alexander Fiehn und Carmen Flach dreifach vergoldet

Lorenz Braun (Lf Villmar) beim abschließenden 2000-m-Lauf im Fünfkampf.
FNP

Vier Titel und zehn Medaillen gab es für die Leichtathletikfreunde Villmar, allein drei Titel gingen an Alexander Fiehn, einer an Clemens Tilke. Dreifache Hessenmeisterin wurde Carmen Flach vom TV Villmar. Gold gewannen Chiara Stillger im Schleuderballwerfen und im Steinstoßen und Marie Schönsiegel mit dem Schleuderball (beide TV Niederbrechen).

Alexander Fiehn holte seinen ersten Titel mit 51,631 Punkten im Fünfkampf (100 m 13,38, Weitsprung 5,17 m, Kugelstoßen 13,55 m, Schleuderball 63,14 m, 2000 m 8:8:42,1) hauchdünn vor seinem Mannschaftskameraden Lorenz Braun (51,609: 12,14, 5,54 m, 11,37 m, 52,31 m, 8:02,0), der Silber gewann. Im Schleuderballwerfen gewann Alexander Fiehn mit 61,10 m; Lorenz Braun holte Bronze (48,86 m). Die Krönung dann beim Steinstoßen: Mit hervorragenden 10,09 m knackte er erstmals die Zehn-Meter-Marke und holte sich überlegen den dritten Titel. Auch hier ging Bronze an Lorenz Braun (7,33 m). Gute Platzierungen erzielten auch bei der Jugend 16-17 Chantal und Michelle Jung. Chantal Jung: 5. Schleuderball 35,30 m (persönliche Bestmarke=PB), 7. Steinstoßen (6,52 m und B-Norm). Michelle Jung: 8. Steinstoßen 5,87 m, 11. Schleuderball 28,16 m.

Der Titelverteidiger im Steinstoßen der M50, Clemens Tilke, wuchtete das Gerät auf 10,36 m, war damit wieder nicht zu schlagen und holte Titel Nummer vier für die LfV. Zweimal Bronze gewann bei der M60 Wolfgang Ansorge; im Vierkampf mit 22,329 Punkten und im Steinstoßen mit 6,35 m. Fünfter wurde er mit dem Schleuderball (29,25 m). Walter Haas (M60): 4. Steinstoßen 6,33 m, 4. Schleuderball 35,25 m. Adolf Stenchly (M70): Schleuderball 18,53 m, Steinstoßen 5,08 m. Silber gewann in der W11 im Dreikampf Elena Löhr mit 23,552 Punkten (50 m 8,11, Weit 3,49 m, Ball 20,00 m). Jannik Schmidt (M11): 6. Dreikampf 20,606 (8,98, 3,69, 29,50).

Bei den Seniorinnen W50 gewann Carmen Flach (TV Villmar) die Titel im Vierkampf (31,755), mit dem Schleuderball (35,55 m) und im Steinstoßen (6,28 m).

Starke TVN-Athletinnen

Chiara Stillger (TV Niederbrechen) sammelte im Fünfkampf 44,438 Punkte, wobei der 1000-m-Lauf in der Mittagshitze viel abverlangte. Da sie bereits vor dieser Meisterschaft die Norm von 45 Zählern erfüllt hatte, konnte sie als Vizemeisterin mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein (15,35, 4,39 m, 8,38 m, 34,08 m, 1000 m 4:02,8). Marie Schönsiegel (W14-15) erzielte im Fünfkampf mit dem Schleuderball neue Bestleistung (36,21 m) und verfehlte über 1000 m mit einem couragierten Lauf in 4:06,4 nur knapp ihre Bestzeit. Damit hatte sie 44,605 Punkte auf ihrem Konto, neue Bestleistung erzielt, aber die Norm (47,5) verfehlt. Konstanze Neu-Müller und Ulrike Wingenbach waren im Friesenkampf (Luftgewehrschießen, 50 m Schwimmen, Degenfechten, Kugelstoßen, 75 m). In diesem Jahr hatte Konny deutlich die Nase vorn und siegte (45,097) vor Uli (37,643).

Die Einzelkämpfe in Steinau wurden zu einem Triumph für die Schleuderballwerferinnen des TV Niederbrechen. In der W18-19 schockte Chiara Stillger die Konkurrenz mit einem gewaltigen Wurf auf 38,45 m und sicherte sich mit drei Metern Vorsprung die Goldmedaille. Im Steinstoßen wuchtete sie als Favoritin das 5-kg-Gerät auf 8,81 m (Saisonbestleistung) und war nicht zu schlagen. So holte sich die DM-Vierte des Vorjahres das dritte Edelmetall. In der W16-17 überraschte Fatima Kargbo im Schleuderballwerfen mit 39,68 m (PB), gewann den Wettbewerb inklusive A-Qualifikation für die DM. Auch im Steinstoßen überzeugte sie als Vizemeisterin (7,61 m). Daria Stich konnte (37,99 m) holte Bronze und wurde Fünfte im Steinstoßen (6,62 m).

Ein Krimi war die Schleuderballmeisterschaft der W14-15 mit Marie Schönsiegel in Bestform. Die Führung wechselte permanent zwischen ihr und der Favoritin, Katharina Altlay (SG Enkheim). Die TVN-Werferin siegte schließlich mit 36,47:36,07 m. Ida Schermuly (TVN) warf 29,66 m (5.). Im Steinstoßen erkämpfte sie sich Marie Schönsiegel mit 8,42 m Bronze vor Ida Schermuly (7,30 m).