09.11.2017 22:52 |

Fußball-Kreispokal: Die Favoriten "überleben" das Achtelfinale

Limburg Nach dem TuS Dietkirchen, dem SV Rot-Weiß Hadamar und dem RSV Weyer (kampflos gegen die SG Merenberg) sind auch der FC Dorndorf, die SG Heringen/Mensfelden, die TuS Lindenholzhausen und der FC Waldbrunn ins Viertelfinale des Fußball-Kreispokal-Wettbewerbs der 1. Mannschaften eingezogen. Das letzte Achtelfinalspiel zwischen der SG Winkels/Probbach/Dillhausen und dem VfR 07 Limburg steigt am Donnerstag, 16. November, 20 Uhr, mor

Tapfer gekämpft gegen den haushohen Favoriten FC Dorndorf: die Spieler der SG Selters,  

Foto @ Tom Klein.
Tapfer gekämpft gegen den haushohen Favoriten FC Dorndorf: die Spieler der SG Selters, Foto @ Tom Klein. Bild: Thomas Klein (Sportfoto Klein)

SG Selters – FC Dorndorf 0:4 (0:1).  Im ersten Durchgang tat sich der haushohe Favorit schwer und durfte sich  glücklich schätzen, dass Samuel Stähler (20.) und Jan Hendrik Pabst (38.) das mögliche 1:0 der tapferen Selterser verpassten. Bis auf eine Großchance Mohammed Katzeroonis (22.) wurden die Gäste selten gefährlich, kamen aber fünf Minuten vor dem Pausentee durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Maximilian Kunz zum Führungstreffer. Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange, ehe Julian Schwarz mit einem Eigentor das vorentscheidende 0:2 für den FCD besorgte (53.). Fortan schwanden bei den ersatzgeschwächten Hausherren die Kräfte, und Mohammed Katzerooni (63.) sowie Yannik Blättel (79.) sorgten für einen standesgemäßen 4:0-Sieg des Verbandsligisten. Selters durfte sich dennoch erhobenen Hauptes aus dem Kreispokal verabschieden und hätte durchaus den Ehrentreffer verdient gehabt. jah
Selters: Schardt, Müller, Schwarz, Baus, Walli, M. Stähler, Vormann, Pabst, Vollbracht, Bieker, S. Stähler (Muth, C. Rossel, Knödler, Jeck) – Dorndorf: Zey, Schneider, M. Groß, C. Groß, Kunz, Röder, Mansur, Rhein, Katzerooni, Blättel, Kap (Kremer, Fries, Meloni, Horz, Wilhelmy) – SR: Coenen (Weilmünster) – Tore: 0:1 Maximilian Kunz (40.), 0:2 Julian Schwarz (53./Eigentor), 0:3 Mohammed Katzerooni (63.), 0:4 Yannik Blättel (80.) – Zuschauer: 80.

SG Nord – TuS Lindenholzhausen 2:4    (2:2). Es war ein verdienter Sieg der Holleser in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie. Die TuS war spielerisch überlegen und ging auch früh in Führung,  als Gezici eine Freistoßflanke verwertete. Dann hatte S. Schmitt im Tor des Kreisoberligisten etwas Mühe mit einem 30-Meter-Freistoß von Haake, den er erst im zweiten Zupacken festzuhalten vermochte (23.). Doch eine Minute später war der Ausgleich doch geschehen: Landeis scheiterte frei an Schmitt, die Gäste konnten den Ball nicht klären, und Daniele Cicero vollendete. Lindenholzhausen ging erneut in Front,       als Kaysal eine flache Hereingabe aus etwa sechs Metern einschoss. Dann ein guter Nord-Angriff: Cicero legte quer auf Landeis, der das 2:2 markierte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit lenkte  Keeper Schmitt einen 13-Meter-Schuss von Cicero nur mit Mühe über die Querlatte. Nach genau einer Stunde wehrte Gernandt einen Kaysal-Schuss    zur Ecke ab. Kurz darauf hatte Kaysal mehr Glück, als sein 20-Meter-Kracher      noch abgefälscht wurde und links oben einschlug. Gezici mit seinem zweiten Treffer machte endgültig den Deckel auf den Gästesieg.    ros
Nord:  Gernandt, M. Stähler, Landeis, Hannappel, Alberg, Haake, F. Orschel, Ph. Fröhlich, Gencer, Dan. Cicero, A. Moise  (V. Moise, N. Schneider) –  Lindenholzhausen: S. S. Schmitt, Jung, Hain, Özel, D. Schmitt, Stein, Celik, Simsek, Kaysal, Gabb, Gezici (Ajmir Koochi, Friedrich) –  Tore: 0:1 Süleyman Gezici (9.),   1:1 Daniele Cicero (24.), 1:2 Hüseyin Kaysal (33.), 2:2 Artur Landeis (41.), 2:3 Hüseyin Kaysal (65.), 2:4 Süleyman Gezici (75.) – SR:        Kaya (Weilburg) –  Zuschauer: 30.

TuS Waldernbach – SG Heringen/Mensfelden 1:2 (0:2). Acht Tage nach dem Punktsieg gewannen die Hünfeldener erneut in Waldernbach. Auch wenn bei der SG ein gutes halbes Dutzend Spieler fehlte, war die Elf von Andreas Trinker in der ersten Hälfte das bessere Team, obwohl  Willy Scharf für den TuS in der 23. Minute den Außenpfosten anvisierte. Aber nur drei Minuten später das 0:1: Der Ball kam von Sascha Seliger zu Felix Czaika, dieser legte für „Youngster“ Max Dalef auf, und der A-Junior erzielte mit einem Flachschuss das 0:1. In der 33. Minute  das 0:2,  dem eine schöne Kombination über Michele Esposito und Sascha Seliger vorausgegangen war. Die Flanke von Sascha Seliger verwandelte Felix Czaika zum 0:2. Waldernbach warf    in der zweiten Hälfte alles noch vorne und war jetzt auch eindeutig die aktivere Elf. Als Waldemar Berger (W/66.)  mit der Pike den Ball aus 16 Metern genau in den Winkel schoss, war es ein „richtiges“ Pokalspiel. Die Gastgeber hatten jetzt zwei, drei gute Chancen, aber SG-Keeper Jens Lendle hielt prima und vereitelte das Unentschieden. Der eingewechselte   Nahed Zakhel hatte nach guten Kontern gleich zweimal die Möglichkeit, den Deckel draufzumachen, aber letztendlich schaffte es Heringen/Mensfelden,    den Vorsprung über die Zeit zu retten. Sein erstes Seniorenspiel absolvierte A-Junior Arnold Kaufmann. „Auf jeden Fall freuen wir uns –    auch wenn wir  nur eine geringe Chance haben –   im Viertelfinale auf Hessenligist SV RW Hadamar“, freute sich Hans-Günter Pulch von der SGHM.

SG Villmar/Aumenau – FC Waldbrunn 0:6 (0:4).        Der Verbandsligist    begann druckvoll und erzielte bereits nach 30 Sekunden das 0:1.   Villmar/Aumenau hielt dagegen,  und so dauerte es bis zur 20. Minute, bis Mustafa Metovic per Freistoß aus gut 20 Metern zum 0:2 traf. Claudius Fürstenau erhöhte rasch per Kopfball auf 0:3, und Florian Traudt gelang aus spitzem Winkel gar das 0:4.       In der zweiten Hälfte kam der FCW zu wenigen Chancen, und der A-Ligist zeigte eine kämpferisch starke Leistung. Kurz vor Schluss trafen    Tobias Rösler und Claudius Fürstenau noch zum 0:5 und  0:6.    sth
Villmar/Aumenau: Rubröder, Jaick, Höhler, Dragesser, Pepay, Faber, Schreiber, Marks, Alban, Sprenger, Herr (Abarkan, Kaiser, Jung-König) –     Waldbrunn: Göltl, Horn, Form, Egenolf, Mehr, Metovic, Traudt, L. Scholl, Breuer, Jede, Fürstenau (Henrich, Oshima, R. Scholl) –   SR:  Hautzel (Wirbelau) – Zuschauer: 50 – Tore: 0:1 Lukas Scholl (1.), 0:2 Mustafa Metovic (20.), 0:3 Claudius Fürstenau (23.), 0:4 Florian Traudt (32.), 0:5 Tobias Rösler (81.), 0:6 Claudius Fürstenau (83.).

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Die deutsche Flagge setzt sich aus folgenden Farben zusammen: Schwarz, Rot und?: 

Weitere Artikel aus Limburg

Weitere Artikel aus Limburg

Olivia Gürth, Spitzenathletin des Diezer TSK Oranien.
Rhein-Lahn
|
Diezer TSK Oranien

Olivia Gürth viermal unter den Besten im DLV

W30-Siegerin Samira Willig von den Leichtathletikfreunden Villmar wird von ihrer kleinen Tochter abgeklascht.
Westerwald/Eitelborn
|
Crosslauf in Neuhäusel-Eitelborn

Triumvirat: Gros, Schütz, Plag

Rubrikenübersicht