09.11.2017 03:30 | wey

Fußball: Pokal: Dietkirchen zieht souverän ins Viertelfinale ein – Hadamar bangt lange

Limburg-Weilburg

Das Nachholspiel verspricht Spannung. (Symbol / mirpic - Fotolia.com)
(Symbol / mirpic - Fotolia.com) Bild: © mirpic - Fotolia.com

Die ersten beiden Partien des Achtelfinals um den Fußball-Kreispokal Limburg-Weilburg fanden gestern Abend statt. Und es gab Favoritensiege von Dietkirchen und Hadamar – allerdings zeigte Hessenligist SV Rot-Weiß eine schwache Leistung.

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – TuS Dietkirchen 1:8 (1:3); In der ersten Halbzeit spielte der gastgebende A-Ligist am Limit, dem Verbandsligisten fehlten aber auch die zündenden Ideen. Nach dem Seitenwechsel fand Dietkirchen allmählich zu seinem Rhythmus und kombinierte auch flüssiger. Mit zunehmender Spieldauer baute die FSG ab – die Kräfte schwanden und auch die Hoffnung, doch noch etwas reißen zu können. Zum auffälligsten Akteur auf dem Platz avancierte Dennis Leukel: Er erzielte nicht nur drei Treffer, sondern war auch an vielen Offensivaktionen Dietkirchens beteiligt.

FSG: Hautzel; A. Zöller, Stoll, M. Pfeiffer, P. Pfeiffer, Zoric, Y. Zöller, Dienst, Fiedler, Unkelbach, Hasseinkel (Radziejewski, Haustein, Meyer, Neuhof, Schmittel) – TuS: Laux; Schmitt, Steinebach, Lorkowski, Hatzel, Kratz, Leukel, Dankof, Stahl, Lo Guasto, Bergs (Foth, Becker, Thaler, Dietrich) – SR: Coenen – Tore: 0:1 Dankof (3.), 0:2 Leukel (20.), 1:2 Zoric (21.), 1:3 Stahl (45.), 1:4 Lo Guasto (54.), 1:5 Leukel (68.), 1:6 Stahl (69.), 1:7 Leukel (77.), 1:8 Lo Guasto (85.) – Zuschauer: 100.

SG Ahlbach/Oberweyer – SV Rot-Weiß Hadamar 1:3 (0:1); Ein Vier-Klassen-Unterschied war nicht zu erkennen. Mit viel taktischer Disziplin und kämpferischer Leidenschaft hielt der Außenseiter aus der A-Liga gegen den Hessenligisten prima dagegen. Erst eine Minute vor Schluss sorgte Jerome Zey für klare Verhältnisse. Hadamar ging zwar durch Leon Burggraf in Führung (15.). Doch Spielfreude kam nicht auf. Eine Viertelstunde vor Schluss glich der überragende Akteur auf dem Feld, Ferhat Kesmen, aus. Schon davor hätte das 1:1 fallen können (56.). Marius Löbig stellte kurz darauf doch die Weiche auf Sieg (81.), wenngleich sich Kesmen kurz darauf noch mal die große Chance bot zu egalisieren. Die wenigen Gelegenheiten, die sich Rot-Weiß insgesamt erspielte, vereitelte ansonsten Keeper Patrick Weimer. Löbig, Zey und Raphael Schmidt scheiterten an ihm. Ein Treffer Hadamars erkannte der Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung nicht an (23.).

SG: Weimer; Schmidt, Hofmann, Günzl, Pötz, Reitz, Sancak, Tekdas, Kesmen, Schäfer, Seitner (Pirzkall, Müller, Knopp, Kinna) – SV Rot-Weiß: Hasselbach; Neugebauer, Böcher, Burggraf, Schmidt, Rücker, Nogi, Herdering, Kunisch, Zey, Heep (Strauch, Kuczok, Schraut, Löbig) – SR: Hauser – Tore: 0:1 Burggraf (15.), 1:1 Kesmen (75.), 1:2 Löbig (81.), 1:3 Zey (89.) – Zuschauer: 120.

(wey)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Die deutsche Flagge setzt sich aus folgenden Farben zusammen: Schwarz, Rot und?: 

Weitere Artikel aus Limburg

Jerome Zey (SV Rot-Weiß Hadamar 2) im Duell mit dem Würgeser Keeper Jens Rock.
Limburg
|
Fußball-Gruppenliga

RW Hadamar 2 hält den Kurs im Derby

Weitere Artikel aus Limburg

Zu dritt verteidigen die Hadamarer Steffen Rücker, Cagri Yigit, Patrick Kuczok (von links) gegen den Lohfeldener Enis Salkovic.
Hadamar
|
Fußball-Hessenliga

Der Matchwinner: Leon Burggraf

Fußball Kreisoberliga Limburg Weilburg, SV Elz v.l.: Benjamin Luepke (SVE), Adrien Born (SVELZ), 



Foto @ Tom Klein.
Limburg
|
Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Duo infernale: SV Elz und TSG Oberbrechen

Björn Oppitz und die Tischtennisfreunde Oberzeuzheim II bleiben ungeschlagen.
Limburg-Weilburg
|
Tischtennis

Oberzeuzheim, Elz müssen sich strecken

Rubrikenübersicht