06.11.2017 03:30 | Alexander Wolf

Verbandsliga Mitte: 2:5 – Kelsterbach wird in Dietkirchen ausgekontert

Dietkirchen Die sechste Niederlage in Folge war für die Fußballer von Viktoria Kelsterbach auswärts bei der TuS Dietkirchen vermeidbar.

Foto @ Tom Klein.
Foto @ Tom Klein. Bild: Thomas Klein (Sportfoto Klein)

In den entscheidenden Phasen verpasste es die Mannschaft von Dominic Machado aber, das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken. „So ist das eben, wenn man personell geschwächt ist und nach fünf Niederlagen hintereinander wenig Selbstvertrauen hat“, meinte der spielende Co-Trainer zum 2:5 (1:2) beim Tabellenfünften.

Positiv zu erwähnen war für die Gäste, dass sie nach drei Spielen, in denen die Null im eigenen Angriff stand, wieder zwei Mal getroffen hatten. „Geholfen hat es am Ende aber leider nichts, weil wir die Gegentore zu einfach, zu schnell und zu ungünstigen Zeitpunkten kassieren“, monierte Machado.

Mit einer personell immer noch arg gebeutelten Rumpftruppe ohne Kapitän Leo Hasenstab, Abwehrchef Tobias Fischer oder Keeper Nemanja Saula besorgte Atay Koustar nach einer guten halben Stunde trotzdem das wichtige Erfolgserlebnis für die Gäste. Eine gute Kelsterbacher Ballstafette führte zu einem Eckstoß, den Said Naimi scharf in den gegnerischen Strafraum zog. Dort konnte Dietkirchen nicht entscheidend klären, Koustar sprang der Ball vor die Füße, so dass er aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben konnte. „Keine Minute später kassieren wir aber das 1:1. Das darf einfach nicht passieren“, schimpfte Machado. Bei einer Flanke konnte die Viktoria die Situation am eigenen 16-Meter-Raum nicht bereinigen, Dennis Leukel war zur Stelle und sorgte für den Ausgleich (36.). Vor dem 1:2 hatte Christian Saavedra die Chance, die erneute Gästeführung zu erzielen. „Er wurde aber abgeblockt, und dann hat Dietkirchen eiskalt gekontert“, beschrieb Machado das zweite Gegentor in der 45. Minute von Maximilian Zuckrigl.

Als gleich nach Wiederbeginn auch noch Leukel das 3:1 erzielt hatte (49.), war die Partie eigentlich gelaufen. Roger Martinez verkürzte zwar nochmals auf 2:3 (55.), bis auf „fünf Minuten Aufbäumen“ (Machado) war vom ehemaligen Hessenligisten nichts mehr zu sehen. Robin Dankof sorgte mit seinem Doppelpack in der 75. und 79. Minute für den Endstand. „Jetzt müssen wir hoffen, dass gegen Dorndorf einige Stammspieler zurück in den Kader kommen und wir so die Trendwende schaffen können“, schloss Machado seine Ausführungen.

Kelsterbach: Groß – Fung (69. Gonzalez), Czaplok, Döringer, Neumann – Naimi – Pereira, Koustar (90. Hicke), Martinez, Saavedra (77. Ballarin) – Machado. Tore: 0:1 Koustar (35.), 1:1 Leukel (36.), 2:1 Zuckrigl (45.), 3:1 Leukel (49.), 3:2 Martinez (55.), 4:2 Dankof (75.), 5:2 Dankof (79.).

(awo)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 

Weitere Artikel aus Main-Taunus-Kreis

Weitere Artikel aus Main-Taunus-Kreis

„Hennes“ Weil als Schelm von Bergen beim Festzug des Deutschen Turnfestes 1983 in Frankfurt.
Sulzbach
|
Turnen

„Hennes“ Weil wird 80

War wieder treffsicherste Werferin des TV Hofheim: Anna-Lisa Rexroth.
Main-Taunus
|
Damen-Basketball

Hofheim grüßt von oben

Rubrikenübersicht