Fußball

Der FC Lorsbach trifft acht Mal nach der Pause

Von Sandra Fritz
Kam nach der Pause und erlebte die schwache zweite Halbzeit von Niederjosbach gegen Lorsbach auf dem Feld mit: Christopher Backes.
Marcel Lorenz/FNP

Gegen den TuS Niederjosbach gewannen die Lorsbacher mit 8:0. Ebenfalls in Torlaune präsentierte sich Viktoria Sindlingen, die ihre Partie gegen den FC Marxheim mit 5:0 für sich entscheiden konnte.

SG Bad Soden II – Germ. Weilbach II 0:0. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der sich der Ball zunehmend im Mittelfeld befand und Torraumszenen einen Seltenheitswert hatten. Dennoch zeigte sich der Bad Sodener Trainer Rainer Mühlenbeck mit der Punkteteilung zufrieden: „Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten. Die Jungs haben die taktischen Vorgaben hervorragend umgesetzt und daher haben wir uns super geschlagen.“

Alem. Nied II – SV Kriftel 1:3 (0:1). „Bei uns hat einfach nichts geklappt“, ärgerte sich der Nieds Trainer Oliver Spura, der seiner Mannschaft ein schlechtes Zeugnis ausstellte. Lediglich Torwart Patrick Pigone bewies Normalform, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern. Die Gäste zeigten sich von ihrer besten Seite und sicherten sich durch Treffer von Jan Radtke (18.), Marko Pfob (52.) und Kapitän Andreas Bonicke (80.) den verdienten Auswärtserfolg.

Tore: 0:1 Radtke (18.), 0:2 Pfob (52.), 1:2 Trigilia (68.), 1:3 Bonicke (80.).

TuS Niederjosbach – FC Lorsbach 0:8 (0:0). Niederjosbachs Sportlicher Leiter Uwe Schmidt wusste direkt nach der Partie, wo der Schuh drückte: „Wir sind auf dem Platz nicht als Einheit aufgetreten. Daran müssen wir dringend arbeiten.“ Stand es zum Pausenpfiff noch 0:0, gingen die Hausherren danach gänzlich baden. Eingeleitet wurde der Torreigen von Sven Strathmann, der in der 47. Minute per Foulelfmeter traf. Danach brachen die Dämme in der Niederjosbacher Defensive. Strathmann mit zwei weiteren Treffern, Tomislav Grubisic (drei Tore), Dominik Eberth und Sebastian Stapf trugen sich in die Torschützenliste ein.

Tore: 0:1, 0:3, 0:6 Strathmann (47./Foulelfmeter, 56., 74.), 0:2 Eberth (52.), 0:4 Stapf (63.), 0:5, 0:7, 0:8 Grubisic (70., 81., 86.).

Vikt. Sindlingen – FC Marxheim 5:0 (1:0). Sindlingens Sprecher Gerd Block sprach von einer souveränen Leistung seiner Mannschaft, die das Geschehen im Griff hatte. Nach dem 2:0 durch Jonas Block in der 55. Minute gaben sich die Gäste auf. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. In der Schlussphase machten Alessandro Attardo (83.), Hakki Kilinc (86.) und Mesgina Etbarek (87.) kurzen Prozess.

Tore: 1:0, 3:0 Attardo (26., 83.), 2:0 Block (55.), 4:0 Kilinc (86.), 5:0 Etbarek (87.).

SG Sossenheim – DJK Zeilsheim 4:1 (0:1). „Wir haben den Gegner in der ersten Hälfte unterschätzt und das Spiel auf die leichte Schulter genommen“, räumte der Sossenheimer Trainer Zamer Schokary ein. In der Halbzeitpause appellierte er noch mal an das Gewissen seiner Mannschaft, die mit einer deutlich anderen Körpersprache auf den Platz zurückkehrte und das Spiel zu ihren Gunsten drehte. Damit eroberte das Team von Schokary die Tabellenspitze.

Tore: 0:1 Lempa (27.), 1:1 Aurag (58.), 2:1, 3:1 Corapci (62., 84. ), 4:1 Naziri (90.+4).

FSG Sulzbach – BSC Altenhain 3:2 (2:1). Die Hausherren gingen durch Kevin Finster in der zweiten Minute in Führung. „Trotz des frühen Tores hing den Spielern die 1:6-Niederlage bei der DJK Zeilsheim im Nacken. Die Spieler haben keine Sicherheit ausgestrahlt“, resümierte der Sulzbacher Pressesprecher Peter Schell.

Tore: 1:0 Finster (2.) 1:1 Pegguy (17.), 2:1 Labuhn (26.), 3:1 Rasputin (55.), 3:2 Seifert (90./Foulelfmeter).

FSC Eschborn – BSC Schwalbach 2:2 (2:1). Nach einer schönen Vorarbeit von Fabian Heinrich erzielte der Schwalbacher Spielführer Robin Breckenheimer in der elften Minute das 1:0 für die Gäste. Nur sieben Minuten später gelang den Gastgebern nach einem schönen 30-Meter-Freistoßtor von Metin Aydin der Ausgleich. Der FSC nahm das Heft in die Hand und ging in Führung (31.). Danach profitierten sie von der Gelb-Roten Karte gegen Fabio Bitsch. In Überzahl gelang es der Heimelf nicht, die Führung auszubauen. Als Yunus Bayindir in der 53. Minute auch die Gelb-Rote Karte sah, ging das Spiel in Gleichzahl über die Bühne. Dabei ließ es sich Schwalbachs Torjäger Justin Rossmann in der 84. Minute nicht nehmen, seinen siebten Saisontreffer zu erzielen.

Tore: 0:1 Breckenheimer (11.), 1:1 Aydin (18.)., 2:1 (31.), 2:2 Rossmann (84.).

(sfr)

Sandra Fritz