09.11.2017 03:30 |

Schwimmen: „Mein Leben wäre nur halb so schön“

Raunheim Das Wasser ist ihr liebstes Element. Aber auch mit dem Snowboard unter den Füßen versteht sich die 20-jährige Wirtschafts- und Rechtsstudentin bestens. Am Wochenende wartet bereits der nächste Einsatz auf sie – als Schwimmerin und Trainerin,

Ob als Aktive oder als Trainerin Selina Dindorf ist an beiden Fronten sehr erfolgreich im Einsatz. Zudem stemmt sie noch ihr Studium.
Ob als Aktive oder als Trainerin Selina Dindorf ist an beiden Fronten sehr erfolgreich im Einsatz. Zudem stemmt sie noch ihr Studium. Bild: Uwe Kramer

Die Teilnahme an den Deutschen Schwimm-Meisterschaften vom 15. bis 18. Juni in Berlin war ihr bisher größter Erfolg. Als einzige Schwimmerin aus dem Kreis Groß-Gerau hatte sich Selina Dindorf (20) von der SSV Raunheim in der vergangenen Saison für die nationalen Titelkämpfe über 100 m Rücken qualifiziert. In neuer persönliche Bestzeit von 1:07,58 Minuten erreichte sie am 16. Juni Platz 50 – ein fürwahr großer Erfolg, hatten sich für die Meisterschaften in Berlin doch die besten 100 Schwimmerinnen qualifiziert.

Vergangenen Sonntag hat sie bei den hessischen Kurzbahn-Meisterschaften ihre Bestzeit mit einem neuen Vereinsrekord erneut verbessert und auf 1:06,15 Minuten gedrückt. „Alle Schwimmerinnen waren auf einem Topniveau, die gesamte deutsche Spitze war am Start“, ist Dindorf auch im Rückblick immer noch begeistert. Einzig bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften war es ihr zuvor gelungen, mit den besten deutschen Schwimmerinnen am Start zu sein.

Zusammen mit ihrem Trainer Bastian Richter war sie bereits frühzeitig nach Berlin gereist, um sich auf ihren Vorlauf vorzubereiten. Die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark des Ortsteils Prenzlauer Berg im Bezirk Pankow war für Selina Dindorf beeindruckend: „Das Becken hat achtmal 50-Meter-Bahnen.“

4000 Fans als Motivation

Bei den Deutschen Meisterschaften war die Schwimmhalle mit 4000 Zuschauer ausverkauft, was für die Raunheimerin aber kein Nachteil war: „Das hat mich eher noch zusätzlich motiviert.“ Zudem konnte sie neben dem Wettkampfbecken auch das Trainings- und Aufwärtbecken der 1999 eröffneten Schwimmhalle benutzen. Obwohl sie einräumte, dass sie mit Nervosität ins Wasser ging, zeigte sich die Raunheimerin mit ihrem Rennen einverstanden: „Es hat alles gepasst.“ Im Gegensatz zu einigen anderen Rennen zuvor gelang ihr ein guter Start, anschließend konnte sie ihre Technik pefekt umsetzen: „Dieses Rennen hat mich stolz gemacht.“

Für die sympathische Schwimmerin ist es der verdiente Lohn für die harte Trainingsarbeit in den vergangenen Jahren. So verbringt Dindorf in der Regel beim dreimaligen Training (Mittwoch, Donnerstag, Samstag) im Raunheimer Hallenbad acht Stunden im Wasser. Dazu ist sie noch als Trainerin für den Nachwuchs der SSV Raunheim im Einsatz. Neben ihrem Wirtschafts- und Rechtsstudium an der Hochschule Aschaffenburg findet die in Rüsselsheim wohnende Schwimmerin immer noch genügend Zeit für ihren Sport.

Trifft man die Raunheimer Rekordschwimmerin einmal nicht im Becken an, ist es gut möglich, ihr beim Fitnesstraining oder aber beim Snowboarden über den Weg zu laufen: „Ohne Sport wäre mein Leben jedenfalls nur halb so schön.“

Start in Südkorea

Bereits mit drei Jahren hatte sie schwimmen gelernt und war zunächst für den Rüsselsheimer Schwimm-Club im Einsatz, ehe sie 2009 zum DSW 1912 Darmstadt wechselte. Bereits seit 2012 schwimmt sie nun für Landesligist SSV Raunheim: „Hier habe ich meine kleine Familie rund um meinen Trainer und meine Mannschaft gefunden.“ Unvergessen ist für sie die Zeit in Darmstadt, wo sie sich entscheidend weiterentwickelt hat. Hier nahm sie neben Trainingslagern im Ausland auch an den internationalen Schülerspielen in Daegu (Südkorea) teil.

Ein weiterer Meilenstein auf Selinas Erfolgsweg datiert aus dem vergangenen Jahr, als sie über 100m Rücken den Titel des Süddeutschen Meisters gewann. Seit ihrem Start in Raunheim 2012 hat sich die 20-Jährige zu einem Aushängeschild ihres Clubs entwickelt. So hält sie mit Bestzeiten über 100m/200m/400 m Freistil, 50m/100m/200m Rücken sowie über 100m/200m/400m Lagen aktuell neun Vereinsrekorde.

Auch am Wochenende beim Raunheimer Herbstschwimmen (siehe nebenstehenden Artikel) im Raunheimer Hallenbad wird Selina Dindorf im Einsatz sein – als Schwimmerin und Trainerin. Gerne würde sie sich auch in dieser Saison wieder für die „Deutschen“ qualifzieren – was allerdings erneut ein ganz schwieriges Unterfangen wird, da die Konkurrenz in Deutschland groß ist. Schon im vergangenen Juni war es eine außerordentliche Leistung, dass sich mit Selina Dindorf eine Schwimmerin der SSV Raunheim, von einer doch eher beschaulicheren Schwimmabteilung, für das Großevent qualifizieren konnte.

Sie erinnert aber zugleich daran, dass ihre Erfolge ohne die Unterstützung der Raunheimer Stadtverwaltung im Raunheimer Hallenbad nicht möglich wären: „Wir werden hier toll unterstützt und bekommen immer wieder unsere Trainingszeiten.“

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie heißt die Hauptstadt von Spanien?: 

Weitere Artikel aus Rüsselsheim

Weitere Artikel aus Rüsselsheim

Rubrikenübersicht