02.11.2017 03:30 |

Handball: Zehn Mal und mehr: Trebur-Damen im Holzpech

Ihre Torausbeute wäre im Erfolgsfall die halbe Miete gewesen. So aber muss man die acht Treffer von Sonja Nold letztlich als Ergebniskosmetik verbuchen.

Trotz ihrer acht Treffer gelang Sonja Nold (li.) mit dem TV Trebur gegen Lorsch dennoch kein Sieg.
Trotz ihrer acht Treffer gelang Sonja Nold (li.) mit dem TV Trebur gegen Lorsch dennoch kein Sieg. Bild: Uwe Kramer

Bezirksliga A/TSV Trebur – HSG Dornheim/Groß-Gerau 27:23 (12:10). Für die Gäste war es die fünfte Niederlage im sechsten Spiel, was im Klassement Rang elf zur Folge hat. „Das Spiel war aber enger, als es das Ergebnis ausdrückt. Wobei wir nur zehn Feldspieler hatten, von denen lediglich sieben einsetzbar waren“, zeigte sich HSG-Sprecher Michael Osternig trotz Niederlage nicht unzufrieden. Derweil führte Treburs Spielertrainer Tobias Führer die nur knappe Pausenführung seines Teams auf die mäßige Wurfausbeute und fehlendes Spieltempo zurück. Auch nach der Pause gelang es den Gästen, die Partie bis zum 15:15 offen zu gestalten. Als es den Gastgebern dann doch gelang, das Tempo zu erhöhen, setzten sie sich auch prompt auf 23:17 und 25:21 ab.

Spielfilm: 1:0, 1:2, 4:5, 8:6, 12:9, (12:10), 13:10, 15:13, 15:15, 21:16, 23:17, 25:21, 27:23.

Tore/Trebur: Arne Heinken (6), Tobias Führer (6/3), Frederic Wypchlo (4), Lukas Veith (4), Lukas Platen (3), Florian Viebahn (2), Philipp Jakob, Jan Möllenhecker. – Dornheim/Groß-Gerau: Christian Leuthäußer (10/2), Marius-Catalin Disca (4), Jonas Senssfelder (4/3), Dominik Schäfer (2), Michael Osternig (2), Gerit Sölch.

 

TG Biblis – MSG Bauschheim/Rüsselsheim/Königstädten II 40:27 (22:14). Es war die vierte Niederlage für die Schützlinge des Trainergespanns Angela Petermann/Jan Willing, die sich mit nun 2:8 Punkten vorerst in der abstiegsgefährdeten Zone der Tabelle wiederfinden.

Nachdem sie zunächst noch mit 1:0 und 2:1 in Führung gegangen war, wurde die Dreier-Spielgemeinschaft schon in der Anfangsviertelstunde von der vor eigenem Publikum hochmotiviert wirkenden und spielerisch überzeugenden TG Biblis regelrecht überlaufen. Über 5:11 war der Rückstand beim 7:17 bereits auf zehn Tore angewachsen. Ab da ging es für die MSG nur noch um Schadensbegrenzung.

Immerhin raffte sie sich anfangs der zweiten Hälfte nochmal mächtig auf. In ihrer stärksten Phase konnten die Gäste bis auf 20:24 verkürzen. Mit einer Auszeit bremste die TGB diesen Schwung aber ab und zog mit sechs Treffern am Stück endgültig spielentscheidend auf 30:20 davon.

Spielfilm: 1:2, 3:3, 7:3, 11:5, 17:7, 19:11, (22:14), 24:20, 30:20, 35:22, 38:25, 40:27.

Tore MSG II: Robert Ide (9/4), Gregor Gräber, Jan Willing, Joel Beer (alle 4), Tim Niesik, Manuel Schapher (beide 2), Tom Walczuch, Holger Reinheimer (beide 1).

 

Bezirksliga B/HC VfL Heppenheim II – MSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten III 37:33 (18:16). Die erste Niederlage im vierten Spiel kassierte die „Dritte“ der MSG ausgerechnet bei den bis dato punktlosen Heppenheimern. Dabei hatten die Gäste zunächst dominiert, ehe nach einer 9:5-Führung der Faden riss und die Zuschauer an der Bergstraße fortan ein abwechslungs- und temporeiches Augenhöhenduell erlebten.

Nach dem 16:18-Rückstand zur Pause konnte die MSG III im zweiten Abschnitt nicht mehr selbst in Führung gehen, schaffte aber nach einem Vier-Tore-Rückstand wieder den Ausgleich (25:25) und entriss den Gastgebern später nochmal eine komfortable Führung. Vier Minuten vor dem Ende hieß es 33:33, ehe eine Zeitstrafe für Sören Gentz den MSG-Schwung bremste. In Unterzahl kassierte die MSG die alles entscheidenden vier Gegentreffer.

Spielfilm: 2:4, 3:7, 5:9, 9:9, 12:13, 15:16, (18:16), 20:17, 22:18, 24:21, 25:25, 29:27, 31:29, 33:33, 37:33.

Tore der MSG: Tobias Weyer (9/3), David Assmann (6), Florian David (6), Sören Gentz (5), Christoph Marx (5), Felix Walczuch, Tim Niesik (beide 1).

 

Frauen, Bezirksliga A/HC VfL Heppenheim – FSG Rüsselsheim 27:22 (11:12). FSG-Trainer Marcus Pons wollte nach dem Abpfiff gar nicht lange hadern. Angesichts der Personalmisere hatte er einige angeschlagene Spielerinnen aufs Feld schicken müssen. Die machten ihre Sache ganz ordentlich, mussten allerdings im Laufe der zweiten Hälfte erkennen, dass sich ihre Gastgeberinnen spielerisch einen Deut stärker präsentierten. „Meine Mannschaft hat gut gekämpft und bis zum Ende tapfer dagegengehalten. Am Ende hatte sich Heppenheim aber die Zähler redlich verdient“, gab der FSG-Coach zu.

Nach dem 14:12 gerieten die Rüsselsheimerinnen ins Hintertreffen. Zudem wurde Spielmacherin Katerina Goula rüde gefoult und schied mit einer Knieverletzung aus.

Spielfilm: 3:1, 4:3, 4:6, 6:8, 8:10, 11:11, (11:12), 12:14, 16:14, 19:17, 22:19, 25:21, 27:22.

Tore/FSG: Amira Hamaoui (10/3), Tatjana Kapp (3), Katharine Felka (3), Isabel Pascual-Sanina (3/2), Katerina Goula (2), Alina Gäbler (1). hpp

 

TV Trebur – Tvgg. Lorsch 18:20 (8:8): Erste Niederlage für die Gastgeberinnen! Dabei hatten mit Tina Dammel-Boese, Sandra Benner und Jessica Bender gleich drei Leistungsträgerinnen gegen den Spitzenreiter gefehlt. „Fünf Stunden vor Spielbeginn meldeten sich dann zwei weitere Spielerinnen krank. Doch da die Partie nicht mehr zu verlegen war, rafften sich die beiden Kranken auf und wollten ihr Bestes geben“, berichtete Trainer Klaus Wenzel.

In den ersten 15 Minuten sah er seine Mannschaft in der Abwehr um die herausragende Bina Voss im Tor sicher stehen. Konzentriert im Angriff, legten die Gastgeberinnen ein 8:4 vor. „Dann ließen die Kräfte nach“, meinte Wenzel. Sein Team musste durch unkonzentrierte Abschlüsse noch vier Gegentreffer in Folge bis zur Pause hinnehmen.

Nach 40 Minuten (15:19) blies Trebur, angeführt von der gut aufgelegten Sonja Nold, zur Aufholjagd. Die führte den TVT bis zur 57. Minute auf 18:19 heran. Nach einer grünen Karte des Lorscher Trainers reichte es aber in Unterzahl nicht mehr zum Ausgleich. Wenzel zeigte sich mit der „kämpferischen Leistung“ jedoch sehr zufrieden, trauerte aber „mehr als zehn Holztreffern nach. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“

TVT-Tore: Sonja Nold (8/1), Andrea Nold, Julia Rausch (je 4), Beate Gunkel, Lemonia Geißler-Perez. abi/hpp/step

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 

Weitere Artikel aus Rüsselsheim

Eduard Trippel (rechts) in Aktion. Beim Grand Prix in Holland musste der Deutsche Meister am Ende mit dem fünften Rang zufrieden sein.
Rüsselsheim
|
Judo

Am Ende fehlt die Kraft

Weitere Artikel aus Rüsselsheim

Der Raunheimer Mesut Coskun gewann sein Einzel und auch im Doppel.
Rüsselsheim
|
Tischtennis

Ein Lebenszeichen des TSV Raunheim

Steven Zimmer, der hier nicht gerade sanft angegangen wird, sicherte der TG Rüsselsheim mit seinem Treffer zum 32:32-Endstand noch einen Zähler gegen die TSG Münster II.
Rüsselsheim
|
TG Rüsselsheim

Zimmer rettet einen Punkt

Rubrikenübersicht