11.11.2017 03:30 | mir

Kunstturnen: Auftritt vor der Haustür

Frankfurt

Leistungsträger bei der Eintracht: Niklas Volk.
Leistungsträger bei der Eintracht: Niklas Volk. Bild: Christian Klein (Foto Klein)

Niklas Volk präsentiert sich in dieser Saison in der Dritten Bundesliga Nord in Topform. Heute ist er mit der Riege von Tabellenführer Eintracht Frankfurt bei der TSG Sulzbach zu Gast.

 

Schon bevor der erste Turner am heutigen Samstag um 15 Uhr in der Sulzbacher Eichwaldhalle beim Bodenturnen antritt, ist klar: Gegen Spitzenreiter Eintracht Frankfurt kann die TSG Sulzbach am fünften und vorletzten Wettkampftag der Dritten Bundesliga Nord der Kunstturner nicht gewinnen. Für die Gastgeber ist das Nachbarschaftsduell aber ein letzter Test für den im Kampf um den Klassenerhalt.

Auch wenn die Sulzbacher heute sicher noch das ein oder andere hinsichtlich ihres entscheidenden letzten Wettkampfes am 18. November beim TV Hösbach ausprobieren werden, dürfen sich die Zuschauer auf einen guten Wettkampf freuen. Bei den Gästen wird einer sich wohl besonders ins Zeug legen. Niklas Volk kommt aus der Nähe, genauer gesagt, aus Flörsheim-Wicker. Der 20-Jährige turnt schon seit einigen Jahren im Trikot der Frankfurter Eintracht. In dieser Saison zählt er zu den Stützen der Mannschaft, die auf dem besten Weg ist, den Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga zu schaffen.

Heute können Familie, Freunde und Bekannte ihn einmal (fast) vor der Haustüre in Augenschein nehmen. Der 20-Jährige, der vier Mal in der Woche im Frankfurter Bundesleistungszentrum trainiert, aber derzeit keinem Bundeskader angehört, muss neben seinem Sport natürlich auch an seiner beruflichen Karriere basteln. Volk, dessen Eltern in Wicker eine Bäckerei betreiben, hat nach dem Fachabitur bei Infraserv eine Ausbildung zum Mechatroniker begonnen. Nach dem Abschluss im Sommer will er ein Studium beginnen.

In sportlicher Hinsicht leidet Niklas Volk derzeit darunter, dass nach Trainerwechseln bei der Eintracht momentan keine optimale Betreuung im Frankfurter Leistungszentrum an der Otto-Fleck-Schneise gewährleistet ist. Im Rahmen des Deutschen Turnfestes an Pfingsten in Berlin konnte der Zweite der Hessischen Meisterschaften im Mehrkampf bei den Deutschen Meisterschaften im Übrigen wegen eines Formfehlers bei der Meldung nicht starten. Er war zu einigen Showauftritten dennoch in Berlin, konnte aber ansonsten seinen Kumpels nur zuschauen.

Bei Eintracht heißt sein Ziel jetzt: Rückkehr in die Zweite Bundesliga. Heute will er mit vielen Punkten wieder seinen Teil dazu beitragen.

(mir)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Aus wie vielen Bundesländern besteht Deutschland?: 

Weitere Artikel aus Wetterau/Main-Kinzig

Friedberg
|
Kreisliga B Friedberg Süd

FC Hessen als Angstgegner

Weitere Artikel aus Wetterau/Main-Kinzig

Symbolbild


Foto @ Tom Klein.
Friedberg
|
Fußball-Kreisliga A

Kunkel-Gala in Rockenberg

Symbolbild
Friedberg
|
Kreisoberliga Friedberg

Hirst, Baufeldt, Bodea: Männer des Spieltages

Vor vier Jahren: Am 15. Dezember 2013 trafen der VC Wiesbaden III und die TG Groß-Karben (in Rot) letztmals in der Landeshauptstadt aufeinander.
Karben
|
Volleyball Oberliga

Mannschaften der Stunde sind unter sich

Rubrikenübersicht