Leichtathletik

Fix: Steven Müller zur EM

Steven Müller (Fauerbach).
FNP

Es steht schwarz auf weiß in der Pressemitteilung des Deutschen Leichtathletik-Verbands: Steven Müller von der LG Ovag Friedberg-Fauerbach ist für die Europameisterschaften vom 7. bis 12. August in Berlin nominiert worden. Der Sprinter wird dort, vorbehaltlich seines Starts bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg übernächstes Wochenende, über 200 m das Nationaltrikot tragen.

„Das ist einfach ein tolles Gefühl, nominiert zu sein, eine Riesenehre, endlich für Deutschland an den Start gehen zu dürfen“, sagt Müller. Erfahren hat er von der Nominierung zu Hause. „Ich bin so glücklich, mir fehlen die Worte und ich kann es auch immer noch nicht so richtig glauben“, sagt der deutsche Hallenmeister über 200 Meter. „Wahrscheinlich liegt das aber auch daran, dass ich voll fokussiert bin auf die Deutschen Meisterschaften. Das steht jetzt im Mittelpunkt, darauf konzentriere ich mich.“

Aktuell steht Müller mit seiner Bestzeit von 20,46 sec. auf Rang zwei der nationalen Bestenliste hinter dem Leverkusener Aleixo Platini Menga. Die Vorläufe über 200 Meter bei der EM in Berlin finden Vormittag des 8. August statt. gg