07.11.2017 03:00 |

Bezirksliga A: Kreuzbandriss überschattet Sieg

Karben

Symbolbild
Symbolbild Bild: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)

So unglücklich die 20:21 (6:9)-Niederlage für die Handballerinnen des TV Petterweil (Bezirksliga A) bei der HSG Eschhofen/Steeden letztlich auch war, sie rückte ganz in den Hintergrund. Im Fokus stand vielmehr die Schwere der Verletzung, die sich Fabienne Ebert im letztwöchigen Spiel gegen Holzheim/Limburg zugezogen hatte – und sich als Kreuzbandriss erwies.

Die Petterweilerinnen begannen nach der langen Anfahrt reichlich fahrig und nervös und kamen erst in der 12. Minute durch Kristin Hahn zu ihrem ersten Treffer (1:4). Im Laufe der ersten Hälfte stabilisierten sich die TVPlerinnen und verkürzten durch Ina Kretschmann auf 4:7 (18.) und 6:8 (24.). Im zweiten Abschnitt geriet der TVP nochmals deutlicher ins Hintertreffen, ehe Kristin Hahn mit dem 12:17 (44.) das Signal zur erneuten Aufholjagd gab. Nina Büttner markierte das 14:17 (48.), Kretschmann das 18:20 (56.). Durch Hahn (57.) und Büttner (58.) gelang sogar der 20:20-Ausgleich, doch in der Schlussminute schlug das Pendel dann doch pro Eschhofen aus.

TVP: Alicia Zeiler, Svenja Holler; Michelle Börstler (5), Sophia Sänger, Jana Prokopp, Jannika Vogt (1), Ina Kretschmann (5/5), Mona Neugebauer (2), Kristin Hahn (3), Nina Büttner (4), Tamara Hess.

„Leider haben wir durch ungenügendes Abwehrverhalten ein besseres Ergebnis verpasst“, kommentierte Jörg Belter die 27:31 (14:15)-Niederlage seiner 2. Petterweiler Männermannschaft (Bezirksliga B) bei der FTG Frankfurt. Unterm Sowohl am Kreis als auch in der Mitte habe man „zu viele Lücken gelassen, die der Gegner immer wieder zu einfachen Toren nutzte“, so Belter. Ein Extralob zollte er lediglich dem acht Mal erfolgreichen Jonte Flach.

Anfangs über 3:2 (7./Martin Peschke) und 6:4 (12./Luca Zeiß) noch vorne liegend, konnte der TVP durch Melvin Zeiß (8:8/16.) und Jonte Flach (10:10/18.) in der Folge noch zwei Mal ausgleichen, dann aber nur noch für den Rest des Spiels verkürzen. Der höchste Rückstand lag beim 18:25 vor. Daraus machte man durch Jonte Flach noch ein 27:30 (58.) – ehe mit dem 31. FTG-Treffer die Punkte endgültig abgeschrieben werden mussten.

TVP II: Glock, Steinacker (1 par. 7m); M. Zeiß (1), M. Barth (1), Kloos (2), Farcas (2), Trovillion (2), L. Zeiß (2), A. Käfer (1), Peschke (5/1), Boguschewski (1/1), Pfeiffer, Flach (8), Wassberg (2).

Eine Kehrtwende um 180 Grad in Konzentrations- und Leistungsvermögen vollführte Petterweils weibliche C-Jugend am Wochenende im Vergleich zum vorherigen. Hochkonzentriert von Anfang an lag man bei der HSG MainHandball nach einem Hattrick von Alina Steinmüller zum 6:3 und dem ersten Saisontor von Carolina Oetken zur Pause bereits 17:8 vorn. Eingeleitet von Laura Traband kam es dann zu vielen sehenswerten Toren bis hin zum 28:18-Endstand. Zwischen den Pfosten erwies sich Franka Dittrich erneut als Erfolgsgarant.

TVP: Asmaa El Haddoudi, Franka Dittrich (3 par. 7m); Samantha Warnke (6), Jana Kremic, Leticia Malkmus, Hannah Starke (1), Carolina Oetken (1), Laura Traband (4), Romina Kremic, Alina Steinmüller (9), Karina Gutgesell, Isabel Reichardt, Chantal Liedtke (7), Lea Schieferstein. gg

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Zahl folgt auf die 18?: 

Weitere Artikel aus Wetterau/Main-Kinzig

Nach dem Moment der Entscheidung: Cody Sylvester bejubelt seinen Siegtreffer gegen Kaufbeuren.
Bad Nauheim
|
Eishockey

Einfach nie aufgegeben

Die Spielerinnen der TG Groß-Karben in der Startaufstellung: (von links) Gioia Frey, Julia Stein, Julia Hinterthür, Patricia Armbruster, Jana Achtert und Pakize Saglik.
Karben
|
Volleyball

Da hilft auch kein Trommeln

Weitere Artikel aus Wetterau/Main-Kinzig

Friedberg
|
Kreisliga B Friedberg Süd

FC Hessen als Angstgegner

Symbolbild


Foto @ Tom Klein.
Friedberg
|
Fußball-Kreisliga A

Kunkel-Gala in Rockenberg

Rubrikenübersicht