20.03.2017 16:44 | dpa

Frühling hat wenig frühlingshaft begonnen: 15 Grad

Offenbach

Eine Hummel im Palmengarten in Frankfurt am Main (Hessen). Foto: Arne Dedert
Eine Hummel im Palmengarten in Frankfurt am Main (Hessen). Foto: Arne Dedert

Der Frühling hat in Hessen am Montag wenig frühlingshaft begonnen. Zwar blühen zum offiziellen Beginn der Jahreszeit immer mehr Forsythien, Narzissen und Bäume und in Südhessen wurde der erste Spargel gestochen. Milde Temperaturen und Sonnenschein machen sich in den nächsten Tagen aber noch rar. Starke Bewölkung, gelegentlich Regen und kräftigen Wind sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) stattdessen für Dienstag und Mittwoch voraus. Die Temperaturen erreichen maximal 13 Grad. Bodenfrost und Glätte sind in der Nacht zum Mittwoch im Bergland und im Norden möglich. Auch Nebel ist drin.

Mit weniger Grau und Niederschlag rechnen die Meteorologen am Donnerstag. Die Temperaturen steigen leicht, bis auf maximal 15 Grad. In der Nacht zum Freitag regnet es dann mancherorts wieder, die Temperaturen bleiben aber über dem Gefrierpunkt.

(dpa)

Kommentare


zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der erste Buchstabe im Alphabet?: 

Rubrikenübersicht