13.09.2017 15:22 | dpa

Hessen fördert Forscher: IT-Sicherheit und Terrorismus

Wiesbaden

Wissenschaftsminister Boris Rhein in Korbach.
Wissenschaftsminister Boris Rhein in Korbach. Bild: Swen Pförtner/Archiv

Hessen investiert in den kommenden zwei Jahren eine Milliardensumme in die Forschung - auch, um für den Kampf gegen Internet-Verbrecher und Terroristen besser gewappnet zu sein. Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) kündigte am Mittwoch in Wiesbaden an, das Land zu einem „Hotspot für IT-Sicherheit” machen zu wollen.

Das „Center for Research in Security and Privacy” in Darmstadt werde zu einem nationalen Zentrum für IT-Sicherheit ausgebaut. Der Zuschuss von zwei Millionen jährlich vom Land sei nicht mehr bis 2018 befristet. Zudem werde das deutschlandweit einzige Fraunhofer-Institut für öffentliche Sicherheit in Hessen angesiedelt - dort soll zur Terrorismusbekämpfung im Luftverkehr geforscht werden. Das Land bemühe sich noch um ein Max-Planck-Institut für Cybersicherheitsforschung, erklärte Rhein. Insgesamt sieht der Doppelhaushalt 2018/2019 rund 6 Milliarden Euro für Wissenschaft und Kultur vor. Mit 5,5 Milliarden geht der größte Teil an Wissenschaft, Forschung und Lehre.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?: 

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Rubrikenübersicht