10.11.2017 11:14 | dpa

Keine Hinweise auf Motiv: Brand vor islamischem Gebetsraum in Marburg - Tasche entzündet

Marburg Feuer vor einem islamischen Gebetsraum in Marburg - die Polizei fahndet nun nach einem Verdächtigen. Er soll Brandmittel in einer Tasche entzündet haben. Die Stadt verurteilt die Tat.

Beim Brand eines Hauses im Elsass haben fünf Menschen ihr Leben verloren.
In Marburg hat es vor einem islamischen Gebetsraum gebrannt. Bild: Jens Wolf/Symbolbild

Ein Unbekannter hat den Inhalt einer Tasche vor einem islamischen Gebetsraum entzündet. Der Täter sei am Freitag nach den bisherigen Erkenntnissen sofort geflohen, teilte die Polizei mit. Wegen der Wärme sei es zu einer Verpuffung des Tascheninhalts gekommen. Außerdem sei die äußere Scheibe des Doppelglases der Eingangstür geplatzt, teilte ein Polizeisprecher mit. Ein weiterer Gebäudeschaden entstand nicht.

Die Schadenshöhe wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Es werde in alle Richtungen ermittelt, erklärte die Polizei. Die Beamten stellten die Brandmittel sicher. Aus «ermittlungstaktischen Gründen» wurden aber keine weiteren Angaben dazu gemacht. Es sei allerdings sicher, dass das Brandmittel und das Vorgehen nicht dazu geeignet gewesen seien, einen größeren Schaden zu verursachen. Die Polizei fahndet nach einem verdächtigen Mann «von normaler, unauffälliger Statur» in Kapuzenjacke.

Die Stadt Marburg verurteilte die Tat. «Ich bin erschüttert und voller Abscheu, dass in dieser friedvollen und integrationsfreudigen Stadt Menschen ein Feuer an ein Gotteshaus legen», sagte Oberbürgermeister Thomas Spies (SPD) laut Mitteilung. «Die betroffenen Menschen haben unsere volle Solidarität und Unterstützung. Niemand soll in dieser Stadt Angst vor Gewalt haben.»

(dpa)

Kommentare

  • @ KlausLelek
    geschrieben von peterriegel (134 Beiträge) am

    Absolute Zustimmung!

    Hier passt der Audruck "Lückenpresse" hervorragend.

    PS Ist es nicht seltsam, dass die Medien bei Anschlägen auf christliche Kirchen mehr oder minder schweigen, während sie einen Aufriss machen, wenn ein Stück Schinken vor einer Moschee liegt und sofort der Staatsschutz ermittelt?

    Das eigene ist unwichtig und muss weg, während alles Fremde in höchsten Tönen gelobt wird.

    Deutschland wird abgeschafft - von Deutschen!

  • Bei Meldungen über Kirchenschändungen....
    geschrieben von KlausLelek (21 Beiträge) am

    .... über 2000 in den letzten Jahren - davon mehrere schwere Brandstiftungen - hält sich die gleichgeschaltete Presse stets vornehm zurück. Ebenso die Kirchen, die mit den Religionsgemeinschaften der mutmaßlichen Täter beste Kontakte unterhalten. So in Berlin. Gedächniskirche. Moschee von radikalen islamisten! Partnerschaften mit den Zweigstellen von Christenverfolgern, die in ihren Heimatländern Kopten und Aramäer wie Vieh durch die Straßen hetzen. Wie heißt es in der Bibel: "Ihr habt aus dem Haus Gottes eine Räuberhöhle gemacht"



Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 

Weitere Artikel aus Blaulicht

Symbolbild Krankenwagen
Frankfurt/Main
|
Frankfurter Bahnhofsviertel

29-Jähriger bei Streit mit abgeschlagener Flasche verletzt

Weitere Artikel aus Blaulicht

Schlitz/Fulda
|
Unfall im Vogelsbergkreis

Auto kracht in Traktor und zwei weitere Fahrzeuge

Symbolbild
Wiesbaden
|
Feuerwehr rückt aus

Einsatz wegen Eule

Rubrikenübersicht