11.10.2017 12:42 | dpa

Polizei befragt Zeugen nach Massenschlägerei

Marburg

Streifenwagen.
Streifenwagen. Bild: Bernd Settnik/Archiv

Nach der Massenschlägerei von Flüchtlingen in Marburg ist die Polizei mit der Befragung von Tatbeteiligen und Zeugen beschäftigt. Es gehe auch darum, mögliche weitere Beteiligte zu finden, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Bei der Schlägerei an den Lahnterrassen waren am Montagabend zwei Menschen verletzt worden. Die Polizei geht davon aus, dass sich etwa 40 Menschen an der Prügelei beteiligt hatten. Die Hintergründe der Auseinandersetzung auf dem Vorplatz der Uni-Mensa waren weiterhin unklar. Zwei aus Syrien stammende, 18 Jahre alte Beteiligte wurden vorübergehend festgenommen. In Haft kam aber niemand.

(dpa)

Kommentare

  • Begriffsverwirrung
    geschrieben von Xela77 (120 Beiträge) am 11.10.2017 20:03

    Wenn das 'Flüchtlinge' gewesen wären, hätten sie sich anders verhalten. Ich nenne solche Gestalten kriminelle Asylforderer. Aber die dpa-Mitarbeiter leben ja bekanntermaßen in einem Paralleluniversum.



Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Zahl folgt auf die 18?: 

Weitere Artikel aus Blaulicht

Symbolbild Krankenwagen
Frankfurt/Main
|
Frankfurter Bahnhofsviertel

29-Jähriger bei Streit mit abgeschlagener Flasche verletzt

Weitere Artikel aus Blaulicht

Schlitz/Fulda
|
Unfall im Vogelsbergkreis

Auto kracht in Traktor und zwei weitere Fahrzeuge

Symbolbild
Wiesbaden
|
Feuerwehr rückt aus

Einsatz wegen Eule

Rubrikenübersicht