10.11.2017 12:20 | dpa

Wegen Schulden: Passagier schmuggelt 12 000 Zigaretten

Frankfurt/Main

Ein Passagier aus der Ukraine ist am Frankfurter Flughafen beim Versuch erwischt worden, mehr als 12 000 Zigaretten nach Deutschland zu schmuggeln. Er hatte die Zigaretten in seinem Gepäck verstaut und wollte sie nach eigenen Angaben nach seiner Einreise gewinnbringend verkaufen, um Schulden zu bezahlen, wie das Hauptzollamt am Freitag in Frankfurt mitteilte. Weil der Mann die erlaubte Einfuhrmenge von 200 Zigaretten weit überschritten hatte, droht ihm ein Verfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung. Den Steuerschaden bezifferten die Behörden mit rund 2000 Euro.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welcher Stadt steht der Eiffelturm?: 

Weitere Artikel aus Blaulicht

Symbolbild Krankenwagen
Frankfurt/Main
|
Frankfurter Bahnhofsviertel

29-Jähriger bei Streit mit abgeschlagener Flasche verletzt

Weitere Artikel aus Blaulicht

Schlitz/Fulda
|
Unfall im Vogelsbergkreis

Auto kracht in Traktor und zwei weitere Fahrzeuge

Symbolbild
Wiesbaden
|
Feuerwehr rückt aus

Einsatz wegen Eule

Rubrikenübersicht