26.10.2017 03:30 | Markus Katzenbach

Eintracht Frankfurt: Haller und Stendera: Führen sie die Eintracht zum historischen Sieg in Mainz?

Frankfurt Große Lehren ließen sich aus dem Pokal-Einsatz nicht ziehen. Zwei Spieler aber verdienten sich besonders viel Lob von Eintracht-Trainer Kovac, die auch morgen in Mainz eine Rolle spielen könnten.

Zwei Frankfurter, die beim Besuch in Schweinfurt überzeugen: Marius Wolf (links) und Marc Stendera.
Zwei Frankfurter, die beim Besuch in Schweinfurt überzeugen: Marius Wolf (links) und Marc Stendera. Bild: Huebner/Voigt

Kaum war der Abpfiff im Willy-Sachs-Stadion verhallt, richtete sich bei den Gästen aus Frankfurt der Blick voraus. „Mund abputzen und weitermachen“ gab Eintracht-Trainer Niko Kovac als Parole im raschen Takt der Termine aus, und auch sein Sportvorstand Fredi Bobic dachte am späten Dienstagabend bereits an den Freitag. Ob sich aus dem 4:0 (1:0) in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim bayerischen Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 möglicherweise ein paar Erkenntnisse für den dann anstehenden Rhein-Main-Gipfel beim FSV Mainz 05 ziehen ließen? „In der Bundesliga ist es ganz ein anderer Spielcharakter, ein anderes Niveau und ein anderer Rahmen“, wollte Bobic so weit nicht gehen, und das war angesichts der speziellen Herausforderungen solcher Cup-Kräftemessen auch nicht wirklich möglich. Ein paar Beobachtungen indes konnten Kovac und Co. schon aus dem vierten Besuch in der vierten Klasse mitnehmen – was auch in Mainz helfen könnte, vor allem in Bezug auf zwei Spieler, die entscheidend zur letztlich souveränen Pflichterfüllung in Unterfranken beitrugen: Sébastien Haller und Marc Stendera.

Es ging schon auf Mitternacht zu, als der Frankfurter Fußballlehrer im winzigen, ausnahmsweise randvollen Presseraum des Schweinfurter Stadions ins Schwärmen geriet. „Als Typ ist er ein lässiger Vogel“, sagte Niko Kovac da eher privat über Haller. Noch wichtiger für ihn und die Eintracht freilich ist die professionelle Rolle, in die der Sieben-Millionen-Euro-Stürmer immer besser hineinwächst. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten ist der 23-Jährige in den vergangenen Wochen zum Matchwinner geworden, angefangen mit dem Tor des Monats in letzter Sekunde gegen den VfB Stuttgart. In den vergangenen vier Pflichtspielen hat er stets mindestens einmal getroffen, in Schweinfurt ebnete er gar mit seinem ersten Doppelpack in Frankfurter Farben den angesichts des Klassenunterschiedes letztlich doch nicht so furchtbar mühevollen Weg ins Achtelfinale.

„Eine verflixte Geschichte“

„Er ist einer, der, wenn er gesund bleibt, eine sehr große Karriere machen kann. Ich freue mich, dass er bei uns ist“, wählte Kovac große Worte über Haller, und nach anfänglichen Zweifeln gibt der junge Franzose tatsächlich Anlass zu Hoffnungen. Ebenso wie Marc Stendera – wären da nicht die ständigen Zwangspausen.

„Mit Marc ist das eine verflixte Geschichte. Er ist verletzt, dann ist er krank, dann hat er das, dann hat er das. Er braucht einfach mal ein bisschen Kontinuität, das Glück, dass er gesund bleibt“, wünschte sich Kovac. Was der immer noch erst 21 Jahre alte Stratege zu leisten vermag, deutete er nach seiner Einwechslung für den eher unglücklich auftretenden Aymen Barkok in Schweinfurt an, als er dem Frankfurter Spiel die vor der Halbzeitpause fehlende Linie verlieh – freilich auch gegen Amateure und Halbprofis mit schwindenden Kräften, aber immerhin. „Man merkt schon, dass er eine Bärenruhe hat und gewisse Sachen im Augenwinkel sieht“, lobte Kovac.

Ob Stendera so auch eine Option für das stets heiß umkämpfte Nachbarschaftstreffen in Mainz ist? Ein Platz wäre frei in der Startelf vom berauschenden 2:2 gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag: Rechtsverteidiger Timothy Chandler schließlich fällt nach seiner Knie-Operation bis zur Winterpause aus. Als sein Vertreter überzeugte Marius Wolf in Schweinfurt, der nebenbei noch das dritte Frankfurter Tor schoss, ehe der eingewechselte Danny Blum das vierte nachlegte. Der wie Makoto Hasebe im Pokal geschonte Mijat Gacinovic könnte nun Wolfs offensivere Dortmund-Rolle übernehmen – und Stendera vielleicht auf dessen Position im zentralen Mittelfeld rücken.

Der beste Anreiz

Wie auch immer: Die Eintracht ist nun seit vier Pflichtspielen ungeschlagen, sie hat einen Lauf. Und historisch gesehen in Mainz Nachholbedarf. „Da haben wir noch nie was geholt. Es wird Zeit, dass wir das ändern“, forderte Fredi Bobic – und blickte vor der Abfahrt aus Schweinfurt noch weiter voraus, über Mainz hinweg, in Gedanken an die Pokal-Auslosung am Sonntag in der ARD-Sportschau. „Ein Heimspiel“, wünschte sich der Sportvorstand wie jeder im Frankfurter Tross für das am 19. oder 20. Dezember ausgetragene Achtelfinale. Dem Traumziel Berlin ist man wieder eine Etappe näher – und das gegen Borussia Dortmund nur knapp verlorene Pokal-Endspiel aus der vorigen Saison ist der beste Anreiz beim nächsten Anlauf in diese Richtung. „Wenn du das selbst einmal erlebt hast, willst du noch mal dahin“, bekundete Fredi Bobic. „Und die Jungs, die dabei waren, erklären es den anderen, die das noch nicht kennen. “

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welcher Monat folgt auf den Mai?: 

Weitere Artikel aus Eintracht Frankfurt

Beim gestrigen Training mittendrin statt nur dabei: Eintracht-Trainer Niko Kovac (Mitte), hier als Gegner von Slobodan Medojevic (rechts) und Mijat Gacinovic. Foto: Hübner
Frankfurt
|
Eintracht Frankfurt

Eintracht gegen Leverkusen: Es wird intensiv

Aymen Barkok
Frankfurt
|
Eintracht Frankfurt

Was wird aus Barkok: Behalten oder ausleihen?

Rubrikenübersicht