19.03.2017 19:08 |

Löwen Frankfurt: Heiß erkämpfter 4:2-Sieg gegen Freiburg bringt den ersten Matchball

Nur noch ein Sieg fehlt dem DEL2-Zweiten Löwen Frankfurt zum Erreichen des Play-off-Halbfinals. Gestern setzten sich die Eishockeyspieler aus der Main-Metropole gegen den EHC Freiburg mit 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) durch. Schaffen sie am Dienstag in der Breisgau den vierten Sieg, ist die Serie zu Ende. Ansonsten sehen sich beide Mannschaften am Freitag am Ratsweg wieder

Nils Liesegang jubelt zu seinem Tor zum Endstand 4:2 mit seinen Teamkollegen
Nils Liesegang jubelt zu seinem Tor zum Endstand 4:2 mit seinen Teamkollegen Bild: pressehaus / Heinen

Nach zwei klaren Frankfurter Erfolgen kam es im dritten Duell zum ersten echten Play-off-Knüller. Diesmal haben die Freiburger nach dem Rückstand nicht resigniert, sondern noch eine Schippe draufgelegt. Im zweiten Drittel haben sie es immerhin geschafft, die Frankfurter richtig in die Bredouille zu bringen. „Wir haben gezeigt, dass wir uns nicht aufgegeben haben.

Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich sehr zufrieden, trotz der Niederlage muss ich ihnen gratulieren“, zollte EHC-Trainer Leos Sulak seinen Schützlingen ein großes Kompliment.  Am Ende erkämpften sich die Löwen aber doch verdient den ersten Matchball. „Fühlt sich gut an“, so Löwen-Coach Paul Gardner. „Im zweiten Drittel haben wir uns vielleicht zu weit zurück gelehnt. Die Jungs haben aber erfreulicherweise den Weg zurück ins Spiel gefunden. Am Montag dürfen sie nun regenerieren, am Dienstag geht es in Freiburg weiter.“


Artikel mit Diashow!Löwen schlagen Freiburg: Ein Sieg noch bis zum Play-off-Halbfinale


Die Löwen zeigten den 5283 Zuschauern im ersten Drittel ein offensives, druckvolles Eishockey. Oft sah es selbst bei gleicher Anzahl der Spieler auf dem Eis aus, als wenn Frankfurt in Überzahl spielen würde. Paradoxerweise bekamen sie im Eröffnungsdrittel viermal eine Gelegenheit zum Powerplay. Und da taten sie sich ziemlich schwer.
Wie man Tore erzielt, demonstrierte im ersten Drittel eindrucksvoll Clarke Breitkreuz, der vorm gegnerischen Tor vier Gegenspieler narrte und dann mit der Rückhand Torwart Lukas Mensator überlistete. Die Löwen stürmten munter, Richie Mueller und CJ Stretch trafen den Pfosten.

Aber den nächsten Treffer erzielten die Gäste durch den Ex-Frankfurter Marc Wittfoth nur 26 Sekunden nach dem Wiederbeginn im zweiten Drittel. Durch den quasi aus dem Nichts gefallenen Ausgleich bekamen die Gäste Auftrieb. Nun stand Brett Jaeger öfters im Brennpunkt. Freiburg störte sehr früh, war plötzlich ähnlich überlegen, wie Frankfurt im ersten Drittel. Und auch der zweite Ex-Frankfurter wollte es seinen früheren Teamgefährten zeigen. Der ungarische Verteidiger Márton Vas traf nach exakt 34 Minuten mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zur mittlerweile verdienten Führung der Badener. Ein Glück, dass nicht mehr Spieler aus der hessischen in die Badener Uni-Stadt gewechselt waren.

Dafür, dass die Löwen nicht mit einem Rückstand in die Kabine gehen mussten, zeichnete Clarke Breitkreuz verantwortlich. Der Deutsch-Kanadier entwickelt sich in seiner vierten Saison in der Main-Metropole zu einer Art Play-off-Monster. Drei Treffer markierte der 26-Jährige am Freitag in Freiburg, nun war er 13 Sekunden vor der zweiten Sirene zum zweiten Mal erfolgreich. „Wenn Du zum Tor ziehst, passieren halt gute Dinge. Seine harte Arbeit zahlt sich nun aus“, kommentierte die Leistung Paul Gardner.

Aber auch der Frankfurter Goldhelm versteht sich auf Toreschießen. Nach einer blitzschnellen Kombination beförderte Matt Pistilli den scharfen Pass von CJ Stretch per Direktabnahme ins Netz. Nun war wieder ein anderer Zug in den Aktionen der Löwen. Freiburg kam minutenlang nicht aus der eigenen Zone heraus. Und als der überragende Torwart Mensator seinen Kasten verließ, um einem sechsten Feldspieler Platz zu machen, besiegelte Nils Liesegang 30 Sekunden vor der Sirene ins verwaiste Tor den Frankfurter Sieg.

Kommentare


zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe hat eine reife Banane?: 

Rubrikenübersicht